Armin Rößler

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Armin Rößler (* 1972 in Heilbronn) ist ein deutscher Science-Fiction-Schriftsteller, Journalist und Herausgeber von Science-Fiction-Literatur.

Biografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Armin Rößler wuchs in Heilbronn auf und studierte Germanistik, Anglistik und Politik an der Universität Mannheim. Seine Magisterarbeit (erschienen in der sekundärliterarischen Reihe des EDFC) beschäftigte sich mit Carl Amerys Roman Der Untergang der Stadt Passau. Heute lebt Rößler in Wiesloch und ist als Redakteur bei der Rhein-Neckar-Zeitung beschäftigt.

Seine literarische Tätigkeit begann er mit Kurzgeschichten der Genres Science-Fiction, Fantasy und Horror. Über die Storyolympiade gelangten seine Erzählungen in Anthologien der Verlage Aarachne, BeJot, Betzel, Go und Schreib-Lust. Ab Anfang 2004 ist er Mitherausgeber der Science-Fiction-Reihe der Story-Olympiade und später auch Mitherausgeber der SF-Reihe im Wurdack-Verlag. Als Romancier debütierte er 2004. Mehrere seiner Bücher und Erzählungen wurden für Literaturpreise nominiert, zuletzt Die Fänger (für den Deutschen Science Fiction Preis).

Romane[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Erzählungen (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2001 Fließende Übergänge
  • 2001 Am Ufer des Sees
  • 2002 Das temporäre Instabilitäts-Phänomen
  • 2003 Beweisstück 84, fragmentarisch
  • 2005 Der Gravo-Dom
  • 2006 Das Herz der Sonne
  • 2007 Lazarus
  • 2008 Das Gespinst
  • 2009 Die Fänger
  • 2010 Phönix, in Die Audienz (Wurdack-Verlag, ISBN 978-3-938065-62-4)
  • 2011 Das Versprechen, in Emotio (Wurdack-Verlag 2011, ISBN 978-3938065754)

Als Herausgeber[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sachbuch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2000 Carl Amerys Der Untergang der Stadt Passau. Eine Untersuchung der zentralen Themenkomplexe, ISBN 3-932-62139-5

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]