Arno Frank

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Arno Frank (* 1971 in Kaiserslautern) ist ein deutscher Journalist und Schriftsteller.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Arno Frank studierte Kunstgeschichte und Philosophie und absolvierte die Deutsche Journalistenschule in München. Elf Jahre lang arbeitete er als Redakteur bei der taz in Berlin, bei der er unter anderem das Ressort Gesellschaft entwickelte und leitete. Als freier Kulturjournalist und Essayist schreibt er für Spiegel Online, Die Zeit, Neon, den Fluter sowie Dummy. Er ist Inlandskorrespondent der taz für Hessen, Rheinland-Pfalz und das Saarland. Frank lebt mit seiner Frau, einer Denkmalpflegerin, und den beiden gemeinsamen Töchtern seit 2011 in Wiesbaden.[1] 2017 veröffentlichte er seinen ersten Roman (So, und jetzt kommst du), der auf autobiographischen Erfahrungen seiner Kindheit und Jugend basiert. Er ist Mitgründer des PEN Berlin.[2]

Bücher[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Arno Frank, Website des Verlags Kein & Aber
  2. Mitgründer:innen. Abgerufen am 30. Juni 2022.