Arnulfo Arroyo Romero

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Arnulfo Arroyo Romero (* 1865 in Mexiko-Stadt; † 16. September 1897 ebenda) war ein mexikanischer Anarchist.

Arnulfo Arroyo Romero war als Sohn eines Schneiders Angehöriger des Mittelstandes von Mexiko-Stadt.

In diesem Artikel oder Abschnitt fehlen noch folgende wichtige Informationen:
Wann, wie und wo war er Revolutionär bzw. Anarchist? --joker.mg 12:08, 4. Jun. 2011 (CEST)
Hilf der Wikipedia, indem du sie recherchierst und einfügst.

Die Parade zum mexikanischen Unabhängigkeitstag am Morgen des 16. September 1897 nutzte Arroyo Romero, um den Präsidenten Porfirio Díaz auf den Rücken zu klopfen. Daraufhin wurde er vom Personenschutz des Herrschers festgenommen, zur Wache am Haupteingang des Palacio Nacional gebracht und später im Gefängnis durch Mitgefangene ermordet.

José Guadalupe Posada fertigte ein Bild vom misshandelten Körper des Arroyo Romero, das auf der Titelseite der Tageszeitung El Popular veröffentlicht wurde.[1] Im Verlauf der Untersuchung des Falles beging der Polizeichef von Mexiko-Stadt Suizid und andere Polizisten, darunter Antonio Villavicencio, kamen in Haft.[2]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Abbildungen, abgerufen am 7. Juni 2011.
  2. Jacinto Barrera Bassols: El caso Villavicencio. Violencia y poder en el porfiriato. Aguilar, Altea, Taurus, Alfaguara, México DF 1997, ISBN 968-190396-X, S. 311.