Arsenal (Film)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Filmdaten
Originaltitel Arsenal
Produktionsland Sowjetunion
Originalsprache Russisch
Erscheinungsjahr 1929
Länge 92 Minuten
Stab
Regie Oleksandr Dowschenko
Drehbuch Oleksandr Dowschenko
Produktion Oleksandr Dowschenko
Musik Igor Belz (1929), Alexander Grebtschenko (2017)
Kamera Daniil Demuzki
Besetzung
  • Semjon Andrejewitsch Swaschenko
  • Amwrosi Maximilijanowitsch Butschma
  • Georgi Chorkow
  • Dmitri Erdman
  • Sergei Sergejewitsch Petrow
  • M. Michailowski
  • A. Jewdakow
  • Nikolai Kutschinski
  • O. Merlatti
  • Nikolai Nademski

Arsenal (russisch Арсенал, auch unter dem Namen Januaraufstand in Kiew 1918 erschienen) ist ein 1928 von Oleksandr Dowschenko gedrehter Spielfilm. Seine Premiere hatte der Film am 25. Februar 1929 in Kiew und am 26. März 1929 in Moskau.

Dowschenkos dritter Spielfilm spielt im Russischen Bürgerkrieg. Der Revolutionsfilm heroisiert den Aufstand in der Kiewer Waffenfabrik „Arsenal“ (Завод Арсенал) beim Januaraufstand 1918 gegen die bürgerlich-nationale Regierung der Ukraine.

Nachdem mit „Арсенальцы“ schon Les Kurbas 1925 einen Film über die Erstürmung drehte, begann Dowschenko zwei Jahre später seinen Film zum gleichen Thema, ebenfalls auf der Grundlage des – jetzt deutlich überarbeiteten – Skripts von N. Patlah. Der Film Arsenal gilt als einer der bedeutendsten Filme des ukrainischen Kinos.

Der Film wurde 1972 im Filmstudio „Mosfilm“ restauriert. Die Partitur der Filmmusik von Igor Belz aus dem Jahr 1929 war allerdings nicht mehr auffindbar. Die Premiere einer 2017 digital restaurierten Fassung aus dem Österreichischen Filmmuseum fand am 12. November 2017 in der Komischen Oper Berlin statt. Das Orchester der Komischen Oper begleitete die Aufführung mit einer 2017 neu geschriebenen Musik von Alexander Grebtschenko.[1] Der Fernsehsender arte zeigte diese digital restaurierte und neu vertonte Fassung des Films in der Nacht vom 22. auf den 23. November 2017 in Erstausstrahlung.[2]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Festival: Kino Varieté 11. bis 12. Nov 2017 Komische Oper Berlin (abgerufen am 13. November 2017).
  2. arte Programm in der Mediathek verfügbar bis 22. Dezember 2017 (abgerufen am 23. November 2017).