Asa Kascher

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Lückenhaft In diesem Artikel oder Abschnitt fehlen noch folgende wichtige Informationen:
  • Lebenslauf
  • besondere Leistungen
  • Positionen und Werke
  • Rezeption
Hilf der Wikipedia, indem du sie recherchierst und einfügst.
Asa Kasher

Asa Kascher (hebräisch אסא כשר; * 6. Juni 1940 in Jerusalem) ist ein israelischer Philosoph und Linguist an der Universität Tel Aviv, wo er Professor ist.

1997 erhielt er den Yitzhak-Sadeh-Preis. Im Jahre 2000 wurde er mit dem Israel-Preis für Philosophie ausgezeichnet.[1][2][3][4][5][6][7]

Laut Egmont R. Koch gilt Kasher als „Hausphilosoph“ der israelischen Armee.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Israel Prize Official Site (in Hebrew) – Recipient’s C.V.. Abgerufen am 26. April 2013.
  2. Israel Prize Official Site (in Hebrew)- Judges' Rationale for Grant to Recipient. Abgerufen am 26. April 2013.
  3. גיא בניוביץ': הישראלי מספר 1: יצחק רבין – תרבות ובידור. In: Ynet, 20. Juni 1995. Abgerufen am 10. Juli 2011. 
  4. Yoram Hazony: The Jewish state: the struggle for Israel's soul. (Zugriff am 28. August 2011).
  5. Chaim Gans: The limits of nationalism. (Zugriff am 28. August 2011).
  6. Raphael Cohen-Almagor: Israeli democracy at the crossroads. (Zugriff am 28. August 2011).
  7. Samantha Brennan, Robert Stainton: Philosophy and death: introductory readings. August 31, 2009 (Zugriff am 28. August 2011).