Atalanta (Schiff)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Atalanta
Atalanta.jpg
Schiffsdaten
Flagge DeutschlandDeutschland Deutschland
andere Schiffsnamen

Cuxhaven (1901–1930)

Schiffstyp Lotsenschoner
Heimathafen Wismar
Bauwerft Peters Werft, Wewelsfleth
Indienststellung 1901
Schiffsmaße und Besatzung
Länge
36,00 m (Lüa)
Breite 6,32 m
Tiefgang max. 2,90 m
Maschinenanlage
Maschine Dieselmotor
Maschinen-
leistungVorlage:Infobox Schiff/Wartung/Leistungsformat
214 kW (291 PS)
Takelung und Rigg
Takelung Gaffelschoner
Segelfläche 334 m²
Transportkapazitäten
Zugelassene Passagierzahl 24–67
Kojen für Passagiere 18

Die Atalanta ist ein im Jahre 1901 erbauter ehemaliger Lotsenschoner und war in dieser Funktion von 1901 bis 1929, damals noch unter dem Namen Cuxhaven, in der Elbmündung unterwegs. Nach Außerdienststellung erfolgte 1930 ein Umbau mit Yachttakelage, Motor und neuer Inneneinrichtung und das Schiff wurde auf seinen heutigen Namen umgetauft. Im Jahre 1950 erwarb die Bank M. M. Warburg, Brinkmann Wirtz & Co. den Lotsenschoner und betrieb ihn über 40 Jahre. 1995 wurde das Schiff Eigentum des „Fördervereins Schoner Atalanta e.V.“ in Wismar durch eine Schenkung der Warburg-Bank. Nach einer achtjährigen Restaurierungsphase wurde das Schiff als Jugendschiff im Jahre 2001 wieder in Dienst gestellt.

Technische Daten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Takeltyp: Gaffelschoner
  • Baujahr: 1901
  • Heimathafen: Wismar
  • Werft: Peterswerft in Wewelsfleth
  • Länge über alles: 36,00 m
  • Breite über alles: 6,32 m
  • Tiefgang achtern: 2,90 m
  • Segelfläche: 334,00 m²
  • Hauptmotor: Deutz 214 kW, 2100/min
  • Hilfsdiesel: 4 und 16 kW
  • Rumpf: Eichenholz

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]