Attentat von Gioia Tauro

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Als das Blutbad von Gioia Tauro (italienisch: Strage di Gioia Tauro) wird das Attentat auf den italienischen Fernzug PalermoTurin (Treno del Sole) am 22. Juli 1970 bezeichnet. Bei einer Explosion und der darauf folgenden Entgleisung des Zuges, wenige hundert Meter vor dem Bahnhof von Gioia Tauro, verloren sechs Menschen ihr Leben. 66 Personen wurden verletzt.[1]

Der Terroranschlag steht im Zusammenhang mit den Fatti di Reggio, einem von Mitgliedern des faschistischen Movimento Sociale Italiano geleiteten Volksaufruhr in der süditalienischen Stadt Reggio Calabria. Für den Anschlag werden sowohl Mitglieder der ’Ndrangheta wie auch die Avanguardia Nazionale verantwortlich gemacht.[2]

Die genauen Umstände des Anschlags sind ungeklärt.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. www.rifondazionefrancavilla.it@1@2Vorlage:Toter Link/www.rifondazionefrancavilla.it (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiveni Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.
  2. www.lsdi.it - Dossier