Auguste Racinet

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Chilenische Trachten. Tafel aus Le costume historique.

Albert Charles Auguste Racinet (* 20. Juli 1825 in Paris; † 29. Oktober 1893 in Montfort-l’Amaury) war ein französischer Kostümkundler, Illustrator, Maler und Autor mehrerer bis heute immer wieder nachgedruckter kostüm- und ornamentgeschichtlicher Werke.

Leben und Werk[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Als Lithograph und Zeichner wurde er zunächst durch seinen Vater Charles-Auguste Racinet ausgebildet, seine weitere Ausbildung erhielt er an der École de dessin in Paris. Von 1849 bis 1874 beteiligte er sich an den jährlichen Ausstellungen des Pariser Salons, seine Bedeutung erhält er aber durch seine Beiträge als Illustrator wissenschaftlicher, insbesondere kunst- und kostümgeschichtler Werke.

Begonnen hatte seine Arbeit in diesem Bereich in den 1840er Jahren zusammen mit seinem Vater an einem Werk mit Tafeln nach Vorlagen von Ferdinand Séré (1818–1855) und mit Texten des Historikers Charles Léopold Louandre, das unter dem Titel Histoire du costume et de l’ameublement au Moyen Âge erscheinen sollte. Nach dem vorzeitigen Tod von Séré erschien 1857 bis 1858 beim Verlag Hangard-Maugé Les Arts somptuaires. Histoire du costume et de l’ameublement et des arts et industries qui s’y rattachent in 2 Text- und zwei Tafelbänden. Ein weiterer Teil des geplanten Werkes erschien mit Text von Paul Lacroix in fünf Bänden 1848 bis 1851 unter dem Titel Le Moyen âge et la Renaissance, histoire et description des moeurs et usages, du commerce et de l’industrie, des sciences, des arts, des littératures et des beaux-arts en Europe, gefolgt von den zehnbändigen Costumes historiques de la France d´après le monuments les plus authentique … Avec un texte descriptif précédé de l’histoire de la vie privée des Français depuis l’origine de la monarchie jusqu´à nos jours et suivi d´un recueil curieux de pièces originales, die 1852 bis 1860 erschienen. Die Tafeln tragen als Autorenvermerk teils „Séré et A. Racinet del. et lith.“ (Zeichnung und Lithographie von Ferdinand Séré und Auguste Racinet), teils „Racinet père del.“ (Zeichnung von Charles-Auguste Racinet).

Seine Lebensstellung fand er im Verlag Firmin-Didot et Cie, wo er von 1869 bis 1888 als Graveur und künstlerischer Leiter arbeitete, und wo seine beiden Hauptwerke Lʹ Ornement polychrome und Le costume historique entstanden und veröffentlicht wurden.

Racinet wurde am 5. August 1878 Mitglied der Ehrenlegion.

Werke[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Auguste Racinet – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien