Augusto César Cardoso de Carvalho

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Augusto César Cardoso de Carvalho

Augusto César Cardoso de Carvalho (* 31. März 1836; † 3. Februar 1905)[1] war ein portugiesischer Marineoffizier und Kolonialverwalter.

Von 1880 bis 1881 war Carvalho Gouverneur der Kolonie Portugiesisch-Timor.[2] In seine Amtszeit fällt die Anerkennung der portugiesischen Oberhoheit durch das timoresische Königreich Cowa. Das Reich hatte mehrere Jahrzehnte den Kolonialherren Widerstand geleistet.[3]

Vom 28. Oktober 1886 bis April 1889[4] bekleidete er das Amt des Generalgouverneurs von Portugiesisch-Indien.[1] In seiner Amtszeit wurde der Hafen von Mormugao und die Eisenbahnlinie bis an die Grenze zu Britisch-Indien eröffnet. Danach war Carvalho 1890 Gouverneur der Kapverdischen Inseln.[5]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b geneall.net
  2. Monika Schlicher: Portugal in Osttimor. Eine kritische Untersuchung zur portugiesischen Kolonialgeschichte in Osttimor 1850 bis 1912. Abera, Hamburg 1996, ISBN 3-931567-08-7, (Abera Network Asia-Pacific 4), (Zugleich: Heidelberg, Univ., Diss., 1994).
  3. History of Timor – Technische Universität Lissabon (Memento des Originals vom 24. März 2009 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/pascal.iseg.utl.pt (englisch; PDF-Datei; 805 kB)
  4. Portal Storia
  5. Frederik C. Danvers: The Portuguese in India
VorgängerAmtNachfolger
Hugo Goodair de Lacerda Castelo BrancoGouverneur von Portugiesisch-Timor
1880–1881
José dos Santos Vaquinhas