Autoskopie

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Autoskopie bezeichnet verschiedene Phänomene des Sich-selbst-sehens. Hierbei hat der Betroffene entweder den Eindruck, er würde aus seinem Körper heraussteigen und auf sich herabsehen (Außerkörperliche Erfahrung) oder er würde seinen Körper vor sich sehen.

Autoskope Erlebnisse wurden des Öfteren von klinisch Toten und später Reanimierten berichtet. Es gibt bis heute nur sehr wenig wissenschaftliche Untersuchungen dieses Phänomens. Autoskopie konnte u. a. im Zusammenhang mit epileptischen Anfällen und vaskulären Hirnschädigungen nachgewiesen werden. Blanke et al. beschrieben 2004 phänomenologische, neurologische und neuroanatomische Korrelate autoskoper Symptome bei sechs Patienten, um erstmals eine testbare Hypothese über die zugrundeliegenden neuralen Mechanismen zu entwickeln.[1]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. O. Blanke, T. Landis, L. Spinelli & M. Seeck (2004) Out‐of‐body experience and autoscopy of neurological origin. Brain 127 (2), 243-258.