Azeitão

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Azeitão
Wappen Karte
Das Wappen fehlt noch
Azeitão (Portugal)
Azeitão
Basisdaten
Concelho:
Koordinaten: 38° 31′ N, 9° 1′ W38.5194-9.0138101Koordinaten: 38° 31′ N, 9° 1′ W
Höhe: 101 m
Postleitzahl: 2925-508
Politik
Bürgermeister: Celestina Maria Agostinho Brito Neves (unabhängige Bürgerliste)
Adresse der Gemeindeverwaltung: Junta de Freguesia de Azeitão
Rua Eng. António Porto Soares Franco, 2-A
2925-508 Azeitão
Webseite: www.freguesiadeazeitao.com
Vorlage:Infobox Ort in Portugal/Wartung/Art ist leerVorlage:Infobox Ort in Portugal/Wartung/Karte ist leerVorlage:Infobox Ort in Portugal/Wartung/LAU fehltVorlage:Infobox Ort in Portugal/Wartung/Bürgermeister ist ausgefülltVorlage:Infobox Ort in Portugal/Wartung/Verwaltungsort ist leer

Azeitão ist ein Ort in Portugal und eine Gemeinde des Landkreises (Concelho) von Setúbal.

Geschichte[Bearbeiten]

Das Wort Azeitão stammt von azzeittum, aus dem Arabischen, und bezieht sich auf den extensiven Anbau von Ölbäumen in dieser Region. Die erste Beschreibung des Gebiets stammt aus einem Schriftstück aus dem Mittelalter von König Dom Pedro I. (1320–1367), hier wird das Gebiet zwischen dem Fluss Coina und der Serra de Azeitão beschrieben. Die Besiedlung dieses Gebietes geht nicht wie in anderen Bereichen des Flusses Sado (Tróia und Setúbal) auf die Steinzeit und die Phönizier zurück, sondern kann erst ab dem 3. Jahrhundert vor Christus nachgewiesen werden.

Nach ersten Entscheidungen zur Errichtung eines eigenen Kreises durch Abspaltung aus dem Kreis Sesimbra entstand 1786 der Kreis Azeitão. Im Verlauf der Verwaltungsreformen nach der Liberalen Revolution 1822 und dem folgenden Miguelistenkrieg wurde der Kreis 1855 wieder aufgelöst und Setúbal angegliedert.[1]

Weinkeller und Museum der Firma José Maria da Fonseca

Sehenswürdigkeiten und Gastronomie[Bearbeiten]

Azeitão liegt an den Ausläufern der Serra Arabida, der Serra de Azeitão. Der Ort ist bekannt für den Anbau guter Weine und eines ausgezeichneten Olivenöls sowie seiner Frucht- und Nussbäume. Das Weingut mit Weinkellerei José Maria da Fonseca, das heute zu den großen Weingütern Portugals gehört, wurde im Jahre 1834 in Azeitão gegründet. Es hat großen Anteil an der Popularität der Rebsorte Periquita. Ein weiteres bekanntes Weingut in Azeitão ist Quinta da Bacalhoa. Daneben befindet sich die Azulejos-Manufaktur Azulejos de Azeitão.

Brunnen in Vila Nogueira de Azeitão

Verwaltung[Bearbeiten]

Azeitão war lange in die zwei Gemeinden (Freguesias) São Lourenço (auch Vila Nogueira de Azeitão) und São Simão (auch Vila Fresca de Azeitão) aufgeteilt. Im Zuge der administrativen Neuordnung in Portugal 2013 wurden sie zur neuen Gemeinde Azeitão zusammengefasst. Amtlich trägt die Gemeinde den Namen „União das Freguesias de Azeitão (São Lourenço e São Simão)“. Offizieller Sitz der Gemeinde wurde São Lourenço.[2]

Folgende Ortschaften liegen in der Gemeinde:

  • Aldeia da Piedade
  • Aldeia da Portela
  • Aldeia de Irmãos
  • Aldeia de Pinheiros
  • Aldeia de S.Pedro
  • Aldeia Rica
  • Alto das Necessidades
  • Brejos de Azeitão
  • Brejos de Camarate
  • Casais da Serra
  • Castanhos
  • Oleiros
  • Picheleiros
  • Pinhal de Negreiros
  • Portinho da Arrábida
  • Vendas de Azeitão
  • Vale Florete
  • Vila Nogueira de Azeitão
  • Vila Fresca de Azeitão

Söhne und Töchter[Bearbeiten]

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. www.azeitao.net, abgerufen am 26. November 2013
  2. Veröffentlichung der administrativen Neuordnung im Gesetzesblatt Diário da República vom 28. Januar 2013, abgerufen am 7. Februar 2015