Aztec Camera

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Roddy Frame (1987)

Aztec Camera war eine britische Indie-Pop-Band um den Singer-Songwriter Roddy Frame (* 29. Januar 1964 in East Kilbride, Schottland), die von 1980 bis 1995 bestand.

Bandgeschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Aztec Camera formierte sich um 1980 im schottischen Glasgow. Neben dem Sänger und Gitarristen Roddy Frame zählten zur Ursprungsbesetzung der Bassist Campbell Owens und der Schlagzeuger Dave Mulholland; in der häufig wechselnden Bandbesetzung spielten in den folgenden Jahren unter anderem die Schlagzeuger Colin Auld, Patrick Hunt, Stephen Daly (Ex-Drummer von Orange Juice) und David Ruffy (vormals The Ruts) sowie die Gitarristen Craig Gannon (vormals The Bluebells) und Malcolm Ross (vormals Josef K). Roddy Frame schrieb bereits als 15-Jähriger eigene Songs und spielte, kaum 16-jährig, in der Punk-Band The Forensics.

Glasgow entwickelte sich nach 1980 dank Bands wie Orange Juice und Josef K zu einem Zentrum des Post-Punk und Indie-Rock. Wie diese beiden Bands veröffentlichten auch Aztec Camera ihre erste 7″-Single Just Like Gold / We Could Send Letters auf dem kurzlebigen, aber enorm einflussreichen Label Postcard Records und wurden rasch zu prominenten Vertretern des Sound of Young Scotland (so das Motto des Labels). Der erst siebzehnjährige Frame wurde von der englischen Musikpresse bald als Wunderkind bejubelt und seine Songs häufig mit denen Elvis Costellos verglichen. Eine Akustik-Version von We Could Send Letters erschien auf der C81-Kassette des New Musical Express, der ersten einer Reihe von Samplern des NME, die die Richtung für den Indie-Rock der 1980er-Jahre wiesen.

Im August 1981 erschien Aztec Cameras zweite Single Mattress Of Wire als letzte Single von Postcard Records überhaupt, dann wechselte die Band zum Label Rough Trade. 1983 erschien dort das erste Studioalbum High Land, Hard Rain. Frame verwendete das herkömmliche Rock-Instrumentarium, gelegentlich eine Hammond-Orgel, und griff auf frühere britische Rockmusik zurück. Anklänge an die Beatles von Rubber Soul wechselten mit stilisierten Folk-Mustern. Die Platte verschaffte Frame hohes Ansehen vor allem unter den Musikern. Der Nachfolger Knife, produziert von Mark Knopfler, erschien wie alle weiteren vier Studioalben bei WEA Records und fand bei Plattenkäufern, mehr noch aber bei der englischen Musikpresse, großen Anklang. Das Album hatte sogar in den USA einigen Erfolg, nicht zuletzt, weil Van Halens Jump in einer akustischen Version veröffentlicht wurde. Der damalige Chef von WEA Records war von Roddy Frame so begeistert, dass dieser vorab einen Plattenvertrag über 10 Alben erhielt.

Nach eher mäßigen Plattenverkäufen zahlte sich die Geduld von Frame jedoch aus. Einige Singleauskopplungen schafften es auch in die UK Top 40. Aztecs Cameras einziger Top-Ten-Hit war der gefällige Popsong Somewhere In My Heart, der es im April 1988 in viele europäische Hitparaden schaffte. In den USA blieben Aztec Camera hingegen weitgehend unbekannt.

Seit der Veröffentlichung des letzten Albums Frestonia 1995, das schottischen Soul mit schönen Melodien vereint, steht Frame als Solokünstler auf der Bühne.

Diskografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Alben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Titel Chartplatzierungen[1] Anmerkungen
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich UK Vereinigte StaatenVereinigte Staaten US
1983 High Land, Hard Rain
22
(18 Wo.)
129
(10 Wo.)
1984 Knife
14
SilberSilber

(6 Wo.)
175
(6 Wo.)
produziert von Mark Knopfler
1985 Backwards And Forwards
300! 181
(3 Wo.)
1987 Love
10
PlatinPlatin

(43 Wo.)
193
(3 Wo.)
1990 Stray
22
SilberSilber

(7 Wo.)
300!
Good Morning Britain
19
(8 Wo.)
300!
(mit Mick Jones)
1993 Dreamland
21
(2 Wo.)
300!
produziert von Ryūichi Sakamoto
1995 Frestonia
100
(1 Wo.)
300!
1999 The Best Of
36
SilberSilber

(4 Wo.)
300!

Singles[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Titel
Album
Chartplatzierungen[1] Anmerkungen
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich UK DeutschlandDeutschland DE
1983 Oblivious
High Land, Hard Rain
18
(19 Wo.)
300!
Walk Out to Winter
High Land, Hard Rain
64
(6 Wo.)
300!
1984 All I Need is Everything
Knife
34
(6 Wo.)
300!
Still on Fire
Knife
83
(3 Wo.)
300!
1987 Deep & Wide & Tall
Love
55
(7 Wo.)
300!
1988 How Men Are
Love
25
(11 Wo.)
300!
Somewhere in My Heart
Love
3
(14 Wo.)
45
(7 Wo.)
Working in a Goldmine
Love
31
(5 Wo.)
300!
1990 The Crying Scene
Stray
70
(4 Wo.)
300!
Good Morning Britain
Stray
19
(8 Wo.)
300!
(mit Mick Jones)
Miss Otis Regrets/Do I love you
Single-Track
85
(1 Wo.)
300!
1992 Spanish Horses
Dreamland
52
(3 Wo.)
300!
1993 Dream Sweet Dreams
Dreamland
67
(2 Wo.)
300!

Weitere Singles

  • 1981: Just Like Gold
  • 1981: Mattress of Wire
  • 1982: Pillar to Post
  • 1993: Birds
  • 1995: Sun

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Chartquellen: