BÄKO

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

BÄKO-ZENTRALE eG

Logo
Rechtsform eingetragene Genossenschaft
Gründung 1908
Sitz Duisburg DeutschlandDeutschland Deutschland
Leitung Vorstand
  • Norbert Hupe (Vorstandssprecher), Gunter Hahn, Karl-Heinz Hoffmann, Georg Krimphove, Dr. Ewald Oltmann, Martin Reinhardt

Aufsichtsrat

  • Vorsitzender: Wolfgang Schäfer
Branche Lebensmittelfachgroßhandel
Website www.baeko.de

Die BÄKO-ZENTRALE eG (kurz: BÄKO) ist ein genossenschaftlich organisierter Fachgroßhandel für Bäckereien und Konditoreien.

BÄKO ist eine Abkürzung und steht für cker- und Konditorengenossenschaft. Ihre Funktion ist die Koordination von Einkauf und Rohstoffversorgung der angeschlossenen Backbetriebe in Deutschland und Österreich.

Die BÄKO-Organisation besteht aus einer Landeszentrale, der BÄKO-ZENTRALE eG (Umsatz 2018: 1,4 Mrd. Euro[1]) und 28 BÄKO-Regionalgenossenschaften (Umsatz 2018: 2,2 Mrd. Euro), die die Mitglieder mit Waren beliefern.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

www.baeko.de

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

https://www.baeko.de/ueber-uns/