Bärbel Wardetzki

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel oder Abschnitt bedarf einer Überarbeitung. Näheres ist auf der Diskussionsseite angegeben. Hilf mit, ihn zu verbessern, und entferne anschließend diese Markierung.

Bärbel Wardetzki (* 1952) ist eine deutsche Psychotherapeutin, Psychologin und Pädagogin.

Ihre Ausbildung umfasste Verhaltens- und Familientherapie. Auch flossen Erfahrungen aus der Traumatherapie, Körperarbeit, Transaktionsanalyse, New Identity Prozess (NIP) und dem 12 Schritte Programm der Anonymen Alkoholiker in ihre Arbeit ein. Sie arbeitete neun Jahre in der Psychosomatischen Klinik Bad Grönenbach und begann dort, sich mit den Themen Essstörungen, Sucht und Narzissmus auseinanderzusetzen. Seit 1992 hat sie eine eigene Praxis in München. Ihre Arbeitsschwerpunkte sind Kränkungen und Narzissmus in privaten und beruflichen Kontexten sowie Essstörungen mit dem Fokus auf Bulimie. Über diese Themen hat sie Bücher und Artikel veröffentlicht, macht Seminare, hält Vorträge und tritt im Fernsehen und Radio auf.

Publikationen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bücher[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1991 / 2007 Weiblicher Narzissmus - Der Hunger nach Anerkennung. Kösel Verlag
  • 1995 „Iss doch endlich mal normal“. Hilfen für Angehörige von essgestörten Mädchen und Frauen. Kösel Verlag
  • 2000 Ohrfeige für die Seele. Wie wir mit Kränkung und Zurückweisung besser umgehen können. Kösel Verlag und dtv
  • 2001 Mich kränkt so schnell keiner! Wie wir lernen, nicht alles persönlich zu nehmen. dtv
  • 2005 Kränkung am Arbeitsplatz. Strategien gegen Missachtung, Gerede und Mobbing. dtv
  • 2010 Eitle Liebe – Wie narzisstische Beziehungen scheitern oder gelingen können. Kösel Verlag
  • 2012 Nimm´s bitte nicht persönlich. Der gelassene Umgang mit Kränkungen. Kösel Verlag
  • 2014 Souverän und selbstbewusst – Der gelassene Umgang mit Selbstzweifeln, Kösel Verlag
  • 2015 Blender im Job- Vom klugen Umgang mit narzisstischen Chefs, Kollegen und Mitarbeitern. Scorpio Verlag

Artikel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2015 7 Regeln für den Umgang mit Blendern. In: Capital.de
  • 2014 Männlicher und weiblicher Narzissmus. In Neuro aktuell Nr. 225
  • 2013 Gefangen in der Opferrolle - Persönlicher Stress durch Kränkungen. In: Wirtschaftspsychologie aktuell Heft Nr. 2 Seite 50-53
  • 2011 Eitle Liebe – narzisstische Beziehungen. In: Active Books eBooks, Beratung Aktuell, Heft Nr. 4 | Seite 27-43 Junfermann Verlag
  • 2010 Wenn Scham das Leben bestimmt. Auf den Spuren eines vernichtenden Gefühls. In: P&S Magazin für Psychotherapie und Seelsorge, Heft 3 S. 15–19
  • 2007 Kränkungen am Arbeitsplatz In: Gestaltkritik. Die Zeitschrift für Gestalttherapie vom Gestalt- Institut Köln (GIK) Heft Nr. 1
  • 2003 Ess-Störungen: Hungern für die Traumfigur. In: Natur und Heilen, H 6
  • 2002 Weiblicher Narzissmus – Der Hunger nach Anerkennung. In: Studioheft 37 ORF Vorarlberg
  • 2000 Kränkung als Chance: Was uns der wunde Punkt verrät. In: Psychologie Heute H.6 Beltz
  • 1999 Gestalttherapie mit suchtkranken Menschen –Bulimie als Beziehungskrankheit. In:Fuhr/Srekovic/Gremmler-Fuhr (Hrsg.): Handbuch der Gestalttherapie. Hogrefe
  • 1996 Iss doch endlich mal normal! Welche Rolle spielen die Angehörigen im Rahmen einer Magersucht oder Bulimie? In: Gestaltkritik. Zeitschrift der Bildungswerkstatt Köln
  • 1995 Bulimie - Der Hunger nach Anerkennung. In: Gestaltkritik. Zeitschrift der Bildungswerkstatt Köln
  • 1994 Die perfekte Maske des Narzissmus. Der Hunger nach Anerkennung – Hunger nach Essen. In: NUBER, U. (Hg.): Bin ich denn verrückt? Was Psychotherapie für Frauen leistet - und was nicht. Kreuz
  • 1992 Spieglein, Spieglein an der Wand… Psychologie Heute Spezial: Frauen, Thema Schönheit. Beltz
  • 1991 Sich fühlen wie ein Nichts. Psychologie Heute, H 11, 1991, Beltz

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]