Böcüzade Süleyman Sami

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Angaben ohne ausreichenden Beleg könnten demnächst entfernt werden. Bitte hilf Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst.
Böcüzade Süleyman Sami

Böcüzade Süleyman Sami (* 5. Januar 1851 in Isparta; † 30. Mai 1932 ebenda) war ein osmanischer Politiker, Bürokrat und Autor.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mit 14 Jahren wurde Sami Hafiz. Nach seinem Studium in Isparta und an der juristischen Fakultät in Istanbul (İstanbul Hukuk Fakültesi) wurde er Richter. Mit 18 wurde er Kâtip, begann im öffentlichen Dienst in Isparta zu arbeiten. Von 1897 bis 1898 war er Bürgermeister der Stadt. Im Jahr 1899 veröffentlichte er in der Zeitung Izmir Gazetesi die Geschichte von Isparta.

Auf eigenen Wunsch ging er im Jahr 1911 in den Ruhestand. Er schrieb in dieser Zeit ein Buch über die Geschichte von Isparta, das bis heute als eines der umfassendsten Werke über Isparta gilt. Die Originalfassung des ersten Bandes hatte 705 Seiten und war in osmanischer Schrift verfasst. Das Buch wurde von seinem Enkel Suat Seren in die türkische Sprache übersetzt.

Werke[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Kuruluşundan Bugüne Kadar Isparta Tarihi
  • Üç Devirde Gördüklerim

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Suat Seren: Isparta Tarihi, Serenler Yayini 1983
  • Sicil-i Ahval (Osmanische Archiv des Ministerpräsidialamts), Heft Nr: 31, S. 251

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]