Baby Ford

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Peter Ford, bürgerlich: Peter Frank Adshead, besser bekannt als Baby Ford, ist britischer DJ und Musikproduzent und hatte maßgeblichen Anteil an der Entwicklung des Acid House. Er veröffentlichte unter verschiedenen Pseudonymen, wie zum Beispiel Cassino Classix, El Mal, Solcyc und Simprini Risin.

Hintergrund[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ford wurde von Marshall Jefferson, Ron Trent, Armando und Larry Heard aus Chicago beeinflusst und war einer der Gründer der Acid-House-Bewegung der britischen Clubszene.[1] Sein erstes Release (1988) erschien auf Rhythm King und beinhaltete die Clubtracks Oochy Koochy und Chikki Chikki Ahh Ahh. Beide Tracks wurden in weiteren Variationen geremixt und sind stark von der aufkeimenden Acid-House-Szene beeinflusst. Das zweite Album Ooh the World of Baby Ford, aus dem drei Singles ausgekoppelt wurden, war mit Children of the Revolution am erfolgreichsten. Damit gelang Peter Ford 1989 ein weltweiter Clubhit.

Mit dem BFORD9-Longplayer im Jahre 1992 ging er neue Wege und orientierte sich mehr am Minimal Techno, den er mit Trance-Einflüssen variierte. Durch die Zusammenarbeit mit Mark Broom vertiefte er seine Erfahrungen in der minimalistischen elektronischen Tanzmusik. Als Ergebnis erschien die CD „Ifach Vol. 1“. Gemeinsam mit Klaus Kotai und Jochen Bader entstand 1997 das Projekt Birds, das eine Single und ein Album auf PAL SL veröffentlichte. Mit Kotai veröffentlichte er 2000 unter dem Namen Midnight Caller eine EP auf Elektro Music Department.

In seiner Karriere hat er auf verschiedenen Plattenlabels wie zum Beispiel Sire oder Insumision/Transglobal veröffentlicht. Zudem war er am Management der Labels Trelik Records und Ifach Records beteiligt. „Ford Trax“ wurde in die Wireliste The Wire's "100 Records That Set The World On Fire (While No One Was Listening)" aufgenommen.

Bis 2015 sind regelmäßig weitere EPs und Singles erschienen, 2015 außerdem ein DJ-Mix: "Very very few producers have been coherent, consistent, forward-thinking throughout over 25 years of house and techno history, well Peter Adshead aka Baby Ford is among the chosen few, first reflecting the colorful craze of the UK acid-house era (first recording 1988), then progressively refining his art and vision to become one of the supremely elegant godfathers of all things deep, minimal, very personally dubby, sometimes moody yet still sharp, when it comes to house or techno."[2]

Diskografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Alben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1988: Ford Trax (Rhythm King, BFORD3)
  • 1989: Oooh, the World of Baby Ford (Sire, BFORD5)
  • 1992: BFord9 (Sire Records)
  • 1997: Headphoneasyrider (Blackmarket Records, BFORD12)
  • 2001: Sacred Machine (Klang Elektronik)
  • 2003: Basking in the Brakelights (EFA)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Profil [1] bei Allmusic
  2. Kommentar von restless (2014) [2] bei Discogs