Bahnhof Schmalkalden

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Schmalkalden
Bfschmalkalden.JPG
Daten
Lage im Netz Trennungsbahnhof
Bauform Durchgangsbahnhof
(1892–1996 Keilbahnhof)
Abkürzung USM
IBNR 8010315
Kategorie 6
Eröffnung 1874
Profil auf Bahnhof.de Schmalkalden
Lage
Stadt/Gemeinde Schmalkalden
Land Thüringen
Staat Deutschland
Koordinaten 50° 43′ 12″ N, 10° 26′ 16″ OKoordinaten: 50° 43′ 12″ N, 10° 26′ 16″ O
Höhe (SO) 291 m
Eisenbahnstrecken

Bahnhöfe in Thüringen
i16i18

Der Bahnhof Schmalkalden ist der Bahnhof der thüringischen Stadt Schmalkalden.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mit Errichtung der Strecke Wernshausen–Schmalkalden erhielt Schmalkalden am 2. April 1874 einen Eisenbahnanschluss. Fünfzehn Jahre später wurde die Strecke nach Zella-Mehlis verlängert, deren erstes Teilstück am 15. Dezember 1891 und das zweite am 25. Januar 1893 in Betrieb ging. Vorher war am 3. November 1892 der Bahnhof Schmalkalden mit Eröffnung der abzweigenden Bahnstrecke Schmalkalden–Brotterode zum Keilbahnhof geworden.

1996 wurde der Personenverkehr auf der zuletzt nur noch bis Kleinschmalkalden befahrenen Strecke nach Brotterode eingestellt und anschließend zurückgebaut, somit ist der Bahnhof wieder zu einem reinen Durchgangsbahnhof geworden.

Anlagen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Es gibt ein großes Empfangsgebäude, das zwischen den beiden Strecken liegt. Der Hausbahnsteig zwischen Gleis 1 und dem ersten Gleis der Strecke nach Brotterode hatte bis zum Umbau 2013 ein Bahnsteigdach. Außerdem ist noch ein Mittelbahnsteig zwischen Gleis 1 und Gleis 2 vorhanden, der Regelverkehr läuft über Gleis eins. Daneben gibt es noch einige Nebengleise. Der Bahnsteig 1 ist 115 Meter lang und 55 Zentimeter hoch, der Bahnsteig 2 165 Meter lang und 38 Zentimeter hoch.[2]

Bis 2011 wurde das Empfangsgebäude als Erlebnisbahnhof genutzt. Seit 2012 wird der ganze Bahnhofsbereich für die Landesgartenschau 2015 umgebaut. Das Empfangsgebäude wurde 2013/2014 kernsaniert und im August 2014 fertiggestellt. Anstelle der Gleise nach Brotterode befindet sich seit Oktober 2013 ein Busbahnhof.

Von den ehemaligen Anlagen ist der Ringlokschuppen, in dem sich ein Holzhandel befindet, erhalten.

Bahnhof Schmalkalden, Empfangsgebäude

Verkehr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Seit 2001 wird der Bahnhof Schmalkalden von der Süd-Thüringen-Bahn auf der Linie 43 (ehemals STB3) Wernshausen–Schmalkalden–Zella-Mehlis(–Suhl) bedient. Im Stundentakt, der am Wochenende vormittags auf einen Zweistundentakt ausgedünnt wird, verkehren Triebwagen des Typs Regio-Shuttle.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Bahnhof Schmalkalden – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. vergessene-bahnen.de: Schmalkalden - Floh-Seligenthal
  2. Bahnsteiginformationen zum Bahnhof Schmalkalden (Memento des Originals vom 8. April 2016 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.deutschebahn.com, abgerufen am 8. April 2016