Bahnstrecke Genthin–Milow

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Genthin–Milow
Streckennummer (DB): 6881
Kursbuchstrecke: 207m (1967)
Streckenlänge: 20,7 km
Spurweite: 1435 mm (Normalspur)
Strecke – geradeaus
von Magdeburg
Bahnhof, Station
0,0 Genthin
Abzweig – in Fahrtrichtung: nach rechts
nach Berlin
Brücke über Wasserlauf (groß)
Elbe-Havel-Kanal
   
2,2 nach Schönhausen
   
Anschluss Bundeswehr
   
4,3 Brettin
   
6,3 Annenhof
   
8,6 Zabakuck
   
9,7 Kleinwusterwitz
   
12,3 Schlagenthin
   
14,5 Kuxwinkel
   
17,0 Neu Dessau
   
19,4 Milow Süd
   
20,7 Milow
Gebäude des früheren Endbahnhofs in Milow

Die Bahnstrecke Genthin–Milow war eine Bahnstrecke von Genthin in Sachsen-Anhalt nach Milow in Brandenburg. Die Strecke wurde am 27. November 1899 von der Kleinbahn-AG in Genthin eröffnet. Am 1. Januar 1947 ging die Genthiner Eisenbahn auf die Sächsischen Provinzbahnen GmbH über und von dieser über die Vereinigung Volkseigener Betriebe (VVB) 1949 auf die Deutsche Reichsbahn. Am 23. September 1967 kam es zur Einstellung des Personenverkehrs zwischen Genthin und Milow. Die Strecke verschwand bis auf ein vier Kilometer langes Gleis, als am 25. September 1971 auch der Güterverkehr beendet wurde. Dieses Gleis wurde noch bis etwa 2010 als Anschlussgleis weiterbetrieben.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Wolfgang List, Hans Röper, Gerhard Zieglgänsberger: Archiv deutscher Klein- und Privatbahnen. Sachsen-Anhalt. (Strecken, Fahrzeuge, Betrieb). Transpress, Stuttgart 1998, ISBN 3-613-71087-0.