Bahnstrecke Lagos–Calabar

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Lagos–Calabar
Streckenlänge:1402 km
Spurweite:1435 mm (Normalspur)
   
Lagos
   
Iworo
   
Ijebu-Ode
   
Alakuko
   
Kajola
   
Ore
   
Ugbogwi
   
Benin
   
Sapele
   
Warri
   
Warri-Ost
   
Oduobori
   
Amassama
   
…Yenagoa
   
Abuja
   
Emuoha
   
Port Harcourt
   
…Onne
   
Aba
   
Obot
   
Utu
   
Uyo
   
Calabar

Die Bahnstrecke Lagos–Calabar ist ein Eisenbahnbauprojekt in Nigeria.

Die staatliche chinesische China Railway Construction (CRC) beabsichtigt diesen Schienenverkehrsweg zu errichten. Die Strecke wird die größte Stadt des Landes Lagos, entlang der Küste, mit der Hafenstadt Calabar verbinden. Sie soll 1402 km lang werden, 22 Bahnhöfe mit Verkehrshalt aufweisen und für eine zulässige Höchstgeschwindigkeit von 120 km/h konzipiert sein.[1] Die Baukosten sind auf 12[2] oder 13[3] Mrd. US-Dollar angesetzt. Es ist das umfangreichste Bahnprojekt, das China im Ausland bisher durchführt,[2] nach anderen Meldungen sogar die größte Auslandsinvestition Chinas überhaupt.[3] Der Abschnitt zwischen Warri und Port Harcourt soll im Jahr 2021 fertiggestellt werden.[4]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Johannes Dieterich: Afrikas gierige Helfer. In: Frankfurter Rundschau. 5. Januar 2015, S. 16 f.
  • sda: Chinesen bauen Strecke in Nigeria. In: Eisenbahn-Revue International. Heft 1, 2015, S. 34.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Shem Oirere: Chinese Contractor To Build Major New Rail Line in Nigeria. In: enr.com. Engineering News-Record, 5. Dezember 2014, abgerufen am 2. August 2020 (englisch).
  2. a b sda: Chinesen bauen Strecke in Nigeria. In: Eisenbahn-Revue International. Heft 1, 2015, S. 34.
  3. a b Johannes Dieterich: Afrikas gierige Helfer. In: Frankfurter Rundschau. 5. Januar 2015, S. 16 f.
  4. Teresia Njoroge: US $2.3bn approved for construction of coastal railway project in Nigeria. In: Construction Review Online. 3. Juni 2019, abgerufen am 2. August 2020.