Bahnstrecke Studený Potok–Tatranská Lomnica

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Studený Potok–Tatranská Lomnica
Strecke der Bahnstrecke Studený Potok–Tatranská Lomnica
Kursbuchstrecke (ZSSK): 185
Streckenlänge: 8,890 km
Spurweite: 1435 mm (Normalspur)
Maximale Neigung: 38 
Strecke – geradeaus
von Poprad
Abzweig – in Fahrtrichtung: nach rechts
0,00 nach Plaveč
Haltepunkt, Haltestelle
0,09 Studený Potok
Haltepunkt, Haltestelle
3,44 Veľká Lomnica - Golf
Haltepunkt, Haltestelle
5,55 Tatranská Lomnica zastávka
Kopfbahnhof – Streckenende
8,89 Tatranská Lomnica Anschluss zur Elektrischen Tatrabahn

Die Bahnstrecke Studený Potok–Tatranská Lomnica ist eine Nebenbahn in der Slowakei, welche ursprünglich von der privaten Tatralomnici hev. (Tatralomnitzer Lokalbahn) erbaut wurde. Sie zweigt im Ort Veľká Lomnica (Haltestelle Studený Potok) von der Bahnlinie Poprad-Tatry–Plaveč ab. Beide Strecken sind im Kursbuch der slowakischen Eisenbahngesellschaft ZSSK unter der Streckennummer 185 zusammengefasst. In Tatranská Lomnica besteht ein Übergang zur Elektrischen Tatrabahn in Richtung Starý Smokovec.

Geschichte[Bearbeiten]

Nachdem 1889 die Popradtalbahn von Poprad nach Kežmarok eröffnet wurde, nahm man 1894 den Bau der abzweigenden Strecke nach Tatranská Lomnica in Angriff, die bereits ein Jahr später eröffnet wurde. Die Kaschau-Oderberger Bahn übernahm die Betriebsführung auf der privaten Lokalbahn.

Bereits nach wenigen Wochen kam es zu einem Unfall, bei dem zwar niemand verletzt wurde, der jedoch für neun Monate zu einer Unterbrechung des Verkehrs führte. Zu einem weiteren schweren Unglück kam es am 22. Juli 1951, bei dem 19 Personen starben.

Heutige Situation[Bearbeiten]

Zug in Tatranská Lomnica

Die Strecke ist eingleisig und nicht elektrifiziert. Von Poprad aus verkehren täglich mehrere Nahverkehrszüge sowohl nach Plaveč als auch nach Tatranská Lomnica. Teilweise haben Reisende die Möglichkeit, in Studený Potok in einen zwischen hier und Tatranská Lomnica pendelnden Zug umzusteigen.

Weblinks und Quellen[Bearbeiten]