Bajram Curr

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Bajram Curr
Bajram Curri
Bajram Curr (Albanien)
Paris plan pointer b jms.svg

Koordinaten: 42° 21′ N, 20° 5′ O

Basisdaten
Qark: Kukës
Gemeinde: Gemeinde Tropoja
Höhe: 360 m ü. A.
Einwohner: 5340 (2011[1])
Telefonvorwahl: (+355) 0213
Postleitzahl: 8701–8702
Struktur und Verwaltung
Hauptplatz mit Statue von Bajram Curri

Bajram Curr [ˈbai̯ɾam ˈt͡sur] (albanisch auch Bajram Curri) ist eine kleine Stadt mit rund 5300 Einwohnern im Nordosten Albaniens unweit der Grenze zum Kosovo und zu Montenegro.

Bajram Curr ist Hauptort der Gemeinde Tropoja. Als regionales Zentrum verfügt die Stadt über zahlreiche Läden, einen Markt, mehrere Hotels und ein Krankenhaus. Bis 2015 bildete Bajram Curr eine eigene Gemeinde (bashkia), die im Jahr 2011 5340 Einwohnern hatte.[1]

Geographie und Verkehr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Stadtzentrum bei der Moschee (2007)

Die Stadt liegt abgelegen an den Hängen des weiten Talkessels der Valbona inmitten der Nordalbanischen Alpen auf rund 360 m ü. A.

Die Region war lange nur über schlechte Straßen erreichbar – am bequemsten war die Anreise über die Autofähre auf dem Koman-Stausee, die in Fierza, rund 15 Kilometer entfernt, endet. Zwischenzeitlich eingestellt, verkehrt die Fähre seit dem Frühjahr 2015 wieder. Die Anreise von Shkodra dauert so knapp fünf Stunden.

Seit Mai 2006 ist die Straße nach Gjakova erneuert. Von ihr verspricht man sich ein Wachstum der Wirtschaft in dieser Region. Neben dieser schnellsten Anfahrt via Kosovo ist seit dem Winter 2014/15 auch die direkte Straße von Kukës über Kruma asphaltiert.[2]

Name[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ursprünglich hieß der Ort Kolgeçaj. 1952, als die regionale Verwaltung vom Ort Tropoja hierher verlegt wurde, erhielt er zu Ehren des albanischen Freiheitskämpfers Bajram Curri seinen heutigen Namen.

Söhne und Töchter der Stadt[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Besnik Mustafaj (* 1958), Schriftsteller und ehemaliger Außenminister
  • Azem Hajdari (1963–1998), wichtige Führungskraft der anti-kommunistischen Studentenproteste 1990/91

Film[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Bajram Curr – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Ines Nurja: Censusi i popullsisë dhe banesave / Population and Housing Census – Kukës 2011. Rezultatet Kryesore/Main Results. Hrsg.: INSTAT. Pjesa/Part 1. Adel Print, Tirana 2013 (Dokument als PDF).
  2. Journey to Valbona: How to get there. Abgerufen am 3. Dezember 2015.