Baldock

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Der Titel dieses Artikels ist mehrdeutig. Weitere Bedeutungen sind unter Baldock (Begriffsklärung) aufgeführt.

Koordinaten: 51° 59′ 23″ N, 0° 11′ 20″ W

Karte: Vereinigtes Königreich
marker
Baldock
Magnify-clip.png
Vereinigtes Königreich

Baldock ist eine Kleinstadt mit etwa 9.900 Einwohnern in der Grafschaft North Hertfordshire (England), ca. 53 km nördlich von London. Der historische Icknield Way passierte die Stadt.

Baldock, Rathaus

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Baldock wurde 1148 als kommerzielle Niederlassung des Templerordens gegründet, ihr Name leitet sich angeblich von der altfranzösischen Bezeichnung Baldac der Stadt Bagdad ab. [1] Eine andere Namensherleitung besteht aus den mittelenglischen Worten balled (heutiges English: bald, zu Deutsch: kahl) und ac (heutiges English: oak, zu Deutsch: Eiche).

1903 wurde nicht weit westlich von Baldock erstmals in England das Projekt einer Gartenstadt in Angriff genommen – Ergebnis war die Stadt Letchworth, heute Verwaltungssitz von North Hertfordshire.

Verkehr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Straße[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Baldock liegt an den überregionalen Straßen A1(M) (London - Edinburgh) und A505 nach Royston. Die A507 hat nur regionale Bedeutung.

Eisenbahn[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Bahnhof Baldock liegt an der Bahnlinie von London über Stevenage nach Cambridge.

Sport[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Fußballverein Baldock Town ist z.Zt. semiprofessionell organisiert; ein bekannter Spieler aus seinen Reihen ist Kevin Phillips.

Städtepartnerschaften[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Seit 1988 besteht eine Städtepartnerschaft mit der deutschen Stadt Eisenberg (Pfalz) und seit 1998 eine mit Sanvignes-les-Mines in Frankreich.

Persönlichkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Ludwig Winder (1889–1946), österreichischer und tschechoslowakischer deutschsprachiger Schriftsteller, Journalist und Literaturkritiker in der Emigration, starb in Baldock
  • Justin Steinfeld (1886–1970), deutscher Schriftsteller in der Emigration, starb an seinem letzten Wohnort Baldock
  • Kevin Phillips (* 1973), englischer Fußballspieler

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Eilert Ekwall: The Concise Oxford Dictionary of English Place-names. OUP, Oxford [Eng.] 1981, ISBN 0-19-869103-3, S. 24.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Baldock – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien