Balisor

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Realisation und Funktionsprinzip des Balisors
Balisor in der Praxis

Balisor ist eine Markierungsleuchte für Hochspannungsleitungen (dient also der Flugsicherheitsbefeuerung), die 1989 patentiert wurde.[1] Diese spezielle Form der Flugsicherung wird in Frankreich beispielsweise in den Regionen um Mâcon im Burgund eingesetzt.

Sie besteht aus einer röhrenförmigen Gasentladungslampe, deren einer Pol am Wechselstrom-Hochspannungsleiterseil befestigt und mit ihm galvanisch verbunden ist. Der andere Pol der Lampe ist mit einem am Leiterseil isoliert aufgehängten Draht verbunden, in welchem durch das abnehmende elektrische Potential eine vergleichsweise geringe elektrische Spannung entsteht, welche die Lampe speist. Der Vorteil des Balisors ist, dass für die Lampe keine eigene Stromversorgung benötigt wird. Nachteilig ist, dass die Lampe nur bei eingeschalteter Hochspannung leuchtet und die Leitung mit Wechselspannung betrieben werden muss.

Hingegen wäre eine Anwendung bei selbststrahlenden Sendemasten und -antennen auf Kosten der Sendeenergie realisierbar.

In Deutschland wird das Balisor-System nicht angewandt.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Patent US4839567: Illuminated Aerial Marker.

Weblinks[Bearbeiten]