Banker Horse

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Icon tools.svg

Dieser Artikel wurde aufgrund von formalen oder inhaltlichen Mängeln in der Qualitätssicherung Biologie im Abschnitt „Säugetiere“ zur Verbesserung eingetragen. Dies geschieht, um die Qualität der Biologie-Artikel auf ein akzeptables Niveau zu bringen. Bitte hilf mit, diesen Artikel zu verbessern! Artikel, die nicht signifikant verbessert werden, können gegebenenfalls gelöscht werden.

Lies dazu auch die näheren Informationen in den Mindestanforderungen an Biologie-Artikel.

Ein Banker Horse auf der Ocracoke-Insel vor der Küste North Carolinas

Das Banker Horse (auch Banker Pony oder Shakleford Pony) ist eine Rasse verwilderter Hauspferde, welche auf der Outer Banks-Inselkette vor der Küste North Carolinas beheimatet ist. Es handelt sich um ein kleines, widerstandsfähiges Pferd mit einem gutmütigen Charakter. Es stammt von domestizierten Iberischen Pferden ab und wurde möglicherweise im 16. Jahrhundert auf den amerikanischen Kontinent gebracht, wobei die ersten Vertreter der Rasse möglicherweise nach einem Schiffbruch verwilderten oder von einer der Forschungsexpeditionen unter der Führung von Lucas Vázquez de Ayllón oder Sir Richard Grenville auf den Inseln zurückgelassen wurden. Populationen des Banker Horse sind auf der Ocracoke-Insel, auf den Shackleford Banks, den Currituck Banks, und im Rachel Carson-Reservat zu finden.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Banker Horse – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien