Banque de Patrimoines Privés Genève

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Banque de Patrimoines Privés Genève BPG SA
Rechtsform Aktiengesellschaft
Gründung 1980
Auflösung 2010
Auflösungsgrund Fusion
Sitz Genf SchweizSchweiz Schweiz
Leitung Jean-François Furrer
(CEO)
Claude Brechbuhl
(VR-Präsident)
Mitarbeiterzahl 61 (31. Dezember 2007)
Branche Bank
Website www.bpggeneva.ch

Die Banque de Patrimoines Privés Genève BPG SA mit Sitz in Genf war eine auf die Vermögensverwaltung spezialisierte Schweizer Privatbank. Sie beschäftigte rund 60 Mitarbeiter und verwaltete mehr als zwei Milliarden Schweizer Franken Kundenvermögen.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Unternehmen wurde 1980 als Vermögensverwaltungsgesellschaft gegründet und 1987 in eine Bank umgewandelt.

Die Banque de Patrimoines Privés Genève befand sich mehrheitlich im Besitz von François Rouge und Jean-François Furrer mit je 38,8 Prozent der Stimmen sowie Didier Tibessart mit 13,34 Prozent der Stimmen. Mit Wirkung zum 1. Januar 2010 wurden sämtliche Anteile durch die Norinvest Holding SA übernommen und die Bank mit deren Tochtergesellschaft Banque Cramer & Cie SA fusioniert.[1]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Angabe auf der ehemaligen Website der Bank@1@2Vorlage:Toter Link/www.bpggeneva.ch (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiveni Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis. (französisch/englisch), abgerufen am 9. Februar 2014