Bariadi (Distrikt)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Distrikt Bariadi
Lage des Distrikts Bariadi in Tansania
Lage des Distrikts Bariadi in Tansania
Basisdaten
Staat Tansania
Region Simiyu
Fläche 5968 km²
Einwohner 422.916 (2012[1])
Dichte 71 Einwohner pro km²
ISO 3166-2 TZ-30

Koordinaten: 3° 20′ S, 35° 21′ O

Bariadi ist ein Distrikt in der tansanischen Region Simiyu mit dem Verwaltungszentrum in der Stadt Bariadi. Der Distrikt grenzt im Norden an die Region Mara, im Osten an die Region Arusha, im Süden an die Distrikte Itilima und Maswa und im Westen an die Region Mwanza und an den Distrikt Busega.

Lage des Distrikts Bariadi in der Region Simiyu
Gnuherde in Bariadi
Zebra und Gnuherde in der Serengeti

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bariadi ist 5968 Quadratkilometer groß und hat 422.916 Einwohner (Stand 2012). Der Distrikt liegt im Norden der Region Simiyu und hat große landwirtschaftlich genutzte Bereiche. Einen Großteil der Landesfläche machen der Serengeti-Nationalpark und das Maswa Wildreservat aus.[1]

Verwaltungsgliederung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Distrikt ist in die drei Bezirke (Divisions) Mhango, Dukwa und Nkolol[1] und 25 Gemeinden (Wards) gegliedert:[2]

Gemeinde (Ward) Einwohner

2012

Nkindwabiye 13.948
Mwaubingi 15.780
Nkololo 21.776
Mwaumatondo 25.748
Mwadobana 25.778
Nyangokolwa 22.557
Somanda 16.592
Bunamhala 28.301
Sakwe 25.676
Ngulyati 11.462
Mhango 11.253
Kilalo 9.953
Kasoli 14.442
Gambosi 15.047
Guduwi 10.550
Ikungulyabashashi 10.153
Nyakabindi 19.723
Dutwa 15.792
Sapiwi 19.356
Matongo 26.267
Gilya 16.118
Isanga 11.354
Bariadi 11.248
Malambo 10.489
Sima 13.553

Bevölkerung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wasserstelle im Distrikt Bariadi

Der Großteil der Bevölkerung gehört zur Ethnie der Sukuma.[1] Von den 422.916 Einwohnern des Jahres 2012 waren 201.718 Männer und 221.198 Frauen, was ein Geschlechterverhältnis von 91 Männer auf 100 Frauen ergibt. Die durchschnittliche Haushaltsgröße betrug 7,1 Personen.[2] Von den über Fünfjährigen konnten 49 Prozent Swahili und sechs Prozent Englisch und Swahili lesen und schreiben, 45 Prozent waren Analphabeten (Stand 2012).[3]

Einrichtungen und Dienstleistungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Bildung: Im Distrikt gibt es 73 Grundschulen, die alle vom Staat betrieben werden. Von den 23 weiterführenden Schulen sind 22 öffentlich und eine ist privat geführt (Stand 2012).[1] 63 Prozent der Jugendlichen zwischen sieben und dreizehn Jahren besuchten eine Schule, 60 Prozent der Burschen und 66 Prozent der Mädchen.[4]
  • Gesundheit: In Bariadi gibt es zwei Gesundheitszentren und 25 Apotheken.[1] Sieben Prozent der Bevölkerung hatten eine Sozialversicherung (Stand 2012).[5]
  • Wasser: 42 Prozent der Bevölkerung haben Zugang zu sauberem Wasser.[1]

Wirtschaft und Infrastruktur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Landwirtschaft: Mehr als achtzig Prozent der Bevölkerung lebt von der Landwirtschaft. Für den Eigenbedarf werden hauptsächlich Hirse, Mais, Reis, Süßkartoffeln und Maniok angebaut. Für den Verkauf bestimmt sind Baumwolle, Sonnenblumen, Linsen und Bohnen.[1] Von den 59.000 Haushalten hielten 37.000 Haustiere, vor allem Rinder, Geflügel, Ziegen und Schafe.[6]
  • Gewerbe: In der Stadt Briadi gibt es drei Baumwollverarbeitungsbetriebe.[1]
  • Bodenschätze: In der Gemeinde Dutwa liegt eine Nickellagerstätte mit einer Million Tonnen Nickel.[7] Im April 2019 wurden Probebohrungen erfolgreich abgeschlossen.[8]
  • Tourismus: Die Hauptattraktion des Distriktes ist der Serengeti-Nationalpark. Ein weiterer Anziehungspunkt ist das Maswa Wildreservat.[1]
  • Verkehr: Die wichtigste Straßenverbindung ist die von der Hauptstadt Bariadi nach Norden und Süden führende Nationalstraße.[9]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c d e f g h i j Regionaler Newsletter. (pdf) Die Vereinigte Republik Tansania, Regionalverwaltung, 15. Februar 2015, abgerufen am 7. November 2019 (Suaheli).
  2. a b 2012 Population and Housing Census. (pdf) The United Republic of Tanzania, März 2013, S. 213, abgerufen am 8. November 2019.
  3. Tanzania Regional Profiles, 24 Simiyu Regional Profile. (pdf) The United Republic of Tanzania, 2016, S. 72, abgerufen am 8. November 2019.
  4. Tanzania Regional Profiles, 24 Simiyu Regional Profile. (pdf) The United Republic of Tanzania, 2016, S. 83, abgerufen am 8. November 2019.
  5. Tanzania Regional Profiles, 24 Simiyu Regional Profile. (pdf) The United Republic of Tanzania, 2016, S. 125–126, abgerufen am 8. November 2019.
  6. Tanzania Regional Profiles, 24 Simiyu Regional Profile. (pdf) The United Republic of Tanzania, 2016, S. 129, 131, abgerufen am 8. November 2019.
  7. African Eagle Resources. Abgerufen am 8. November 2019.
  8. Drilling completed at Harmony’s Dutwa Nickel Project, targeting historical nickel sulphide mineralisation | Harmony Minerals. Abgerufen am 8. November 2019 (englisch).
  9. Trunk Roads Network. (pdf) Abgerufen am 7. November 2019.