Basil Heatley

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Basil Heatley (* 25. Dezember 1933 in Kenilworth / Warwickshire) ist ein britischer Leichtathlet, der in den frühen 1960er Jahren als Langstrecken-, Marathon- und Crossläufer erfolgreich war. Der 1,73 m große und 66 kg schwere Athlet startete für die Coventry Godiva Harriers.

Heatley gewann insgesamt fünf britische Meisterschaften:

Jahr 1960 1961 1963
6 Meilen (Min.) Vizemeister in 28:03,0
10 Meilen (Min.) MEISTER in 48:18,4 MEISTER in 47:47,0
Marathon (Std.) Vizemeister in 2:19:56
Cross (Min.) MEISTER in 45:15 MEISTER in 48:24 MEISTER in 50:25

Darüber hinaus war er auch international erfolgreich.

  • An den Olympischen Spielen 1964 in Tokio nahm er zusammen mit Brian Kilby und Ron Hill über die Marathondistanz teil. Der überlegene Sieger mit rund vier Minuten Vorsprung hieß Abebe Bikila (Gold in 2:12:11,2 Std.). Heatley betrat das Stadion an dritter Position liegend, konnte jedoch auf der Zielgeraden den vor ihm laufenden Kokichi Tsuburaya überspurten und sich in 2:16:19,2 Std. die Silbermedaille sichern. Der Japaner, der 3,6 Sekunden später ins Ziel kam, konnte diese „Blamage“ vor einheimischem Publikum nicht verkraften und beging 1968 Selbstmord.

Wenige Monate zuvor, im Juni 1964, hatte Heatley den Marathon von Windsor nach Chiswick gewonnen und dabei in 2:13:55 Std. eine neue Weltbestleistung aufgestellt. Diese Zeit wurde zwar von Abebe Bikila in Tokio unterboten, brachte Heatley jedoch auf Platz 2 der Jahresweltbestenliste.

Weblinks[Bearbeiten]