Bat Ajin

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Bat Ajin
בַּת עַיִן
Bat Ayin View.jpg
Bat Ajin 2006
Gebiet: Westjordanland
(Judäa und Samaria)
Regionalverwaltung: Gusch Etzion
Gegründet: 1989
Koordinaten: 31° 39′ N, 35° 6′ OKoordinaten: 31° 39′ 26″ N, 35° 6′ 8″ O
 
Einwohner: 1.307 (2016[1])
 
Website:
Bat Ajin (Palästinensische Autonomiegebiete)
Bat Ajin
Bat Ajin

Bat Ajin (hebräisch בת עין, deutsch: Augapfel) ist eine israelische Siedlung im Westjordanland. Die Siedlung wurde 1989 gegründet und gehört zum Siedlungsblock Gusch Etzion. Ende 2016 zählte die Siedlung 1307 Einwohner, im Jahr 1994 hatte Bat Ajin 319 Einwohner.

Die internationalen Organisationen und die Staatengemeinschaft erachten Bat Ajin wie alle israelischen Siedlungen in den seit 1967 besetzten Gebieten als illegal gemäß geltendem Völkerrecht (IV. Genfer Konvention). Israel bestreitet jedoch, dass es sich um besetztes Gebiet handelt, in dem das IV. Genfer Konvention Gültigkeit hat.[2]

Die Gründer von Bat Ajin waren ursprünglich nicht orthodox-jüdische Israelis, die sich neu zum orthodoxen Judentum bekannt hatten. Sie sind einer Strömung des religiösen Zionismus zuzuordnen, die chassidische Lehren von Chabad, Rabbi Nachman, Zvi Yehuda Kook und Shlomo Carlebach verbindet.

Im Jahr 2002 versuchte eine jüdische Terror-Organisation aus der Siedlung, Anhänger von Meir Kahane, einen Sprengstoffanschlag auf eine palästinensische Mädchenschule in Jerusalem zu verüben.

Am 13. Juli 2009 zündeten israelische Siedler aus Bat Ajin palästinensische Plantagen an, um gezielt Mandel- und Olivenbäume zu zerstören.[3] Im Vormonat hatten die Siedler rund 200 Bäume der palästinensischen Bauern in der Umgebung zerstört, und die israelische Armee hatte 15 linke israelische Aktivisten festgenommen, welche die palästinensischen Bauern unterstützen wollten.[4]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Bat Ajin – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Archivierte Kopie (Memento des Originals vom 17. Mai 2018 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.cbs.gov.il Israelisches Zentralbüro für Statistik abgerufen am 21. April 2018
  2. Hans-Peter Gasser, Nils Melzer: Humanitäres Völkerrecht. Eine Einführung. 2. überarbeitete Auflage. Nomos/Schulthess Verlag, Baden-Baden/Zürich 2012, ISBN 978-3-7255-6358-6, S. 137–143, besonders 142 f.
  3. Brandstiftung junge Welt, 14. Juli 2009.
  4. Ali Waked: 15 leftists detained near Bat Ayin settlement YNet, 27. Juni 2009.