Bauteil (Bauwesen)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel erläutert das Teil, zu der Bauteil als Begriff der Architektur siehe Gebäudeteil.

Das Bauteil ist im Bauwesen ein einzelnes Teil, ein Element oder eine Komponente, aus denen ein Bauwerk zusammengesetzt wird. Bei einem Bauteil handelt es sich um eine geometrisch zusammenhängende Fläche oder Körper, die bzw. der einen einheitlichen Aufbau und Konstruktion aufweist.

Dies sind zum Beispiel Wände, Stützen, Decken.

Einzelteile umfassen nach DIN 6789 auch manche Baustoffe selbst, etwa die Bausteine. Sie werden unterteilt in spezifische Teile, die speziell für diesen Zweck gefertigt werden, über Zwischenformen bis hin zu Normteilen innerhalb einer Modulbauweise. Bauteile sind insbesondere funktionelle Elemente, folgend dem allgemeintechnischen Begriff Bauteil.

Eine Gliederung der Bauteile nach im Kontext Brandschutz besteht für Sonderbauteile bei Feuerwiderstandsklassen.

Eine andere Gliederung findet sich beispielsweise in der Anlage 3 Nr. 1-6 der dt. Energieeinsparverordnung (EnEV):

1. Außenwände
2. Fenster, Fenstertüren, Dachflächenfenster und Glasdächer
3. Außentüren
4. Dächer
4.1. Steildächer
4.2. Flachdächer
5. Wände und Decken gegen unbeheizte Räume, Erdreich und nach unten an Außenluft
6. Vorhangfassaden