Bayerischer Sprachatlas

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Bayerische Sprachatlas (BSA) ist ein Forschungsprojekt, in dem die Mundarten des Freistaates Bayern flächendeckend und thematisch umfassend erhoben und anschließend in Form von Atlanten dargestellt werden, um sie der Forschung, aber auch allen Interessierten zugänglich zu machen. Gegenstand der Erhebung ist die bodenständige Mundart, wie sie in der ursprünglichsten Form vor allem von älteren Bevölkerungsschichten im bäuerlichen oder handwerklichen Umfeld gesprochen wird.

Teilprojekte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Gesamtprojekt Bayerischer Sprachatlas gliedert sich in 6 Regionalprojekte:

  • Teilergebnisse der einzelnen Sprachatlanten wurden seit 1999 an Universität Augsburg zusammengefasst und sind 2006 als Kleiner Bayerischer Sprachatlas erschienen.
  • 2008 wurden die Karten des "kleinen bayerischen Sprachatlas" zusammen mit Tondokumenten als "Sprechender Sprachatlas von Bayern" online zugänglich gemacht.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]