Beate Heister

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Logo ALDI Süd

Beate Heister (geborene Albrecht, * 5. Oktober 1951 in Essen) ist eine deutsche Unternehmenserbin und Miteigentümerin des Unternehmens Aldi Süd.[1][2]

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Beate Heister ist die einzige Tochter von Aldi-Süd-Gründer Karl Albrecht (1920–2014) und Maria Albrecht (geborene Tenbrink; 1923–2013). Ihr Ehemann ist Peter Heister (* 1947), mit dem sie sechs Kinder hat.[3]

Beate Heister gilt als öffentlichkeitsscheu und hat noch nie ein Interview gegeben.

Milliardenvermögen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Beate Heister ist Vorstandsmitglied der nicht auflösbaren Siepmann-Stiftung mit Sitz in Eichenau. Die Siepmann-Stiftung ist 100%ige Eigentümerin von Aldi Süd. Das US-Wirtschaftsmagazin Forbes schätzte im Jahr 2017 den Unternehmenswert von Aldi Süd auf ca. 27,2 Mrd. US-Dollar.[4][5] Siepmann ist der Geburtsname von Anna Albrecht, der Großmutter von Beate Heister.[6] Die Stiftung hält das Gesamtvermögen und das Markenrecht an Aldi Süd.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Platz für den Enkel auf manager magazin online
  2. Aldi Süd : Das Discountimperium bekommt ein neues Oberhaupt. Abgerufen am 12. Februar 2018.
  3. Sören Jensen, Ursula Schwarzer: Eine schrecklich schräge Familie. In: Manager Magazin, Nr. 12/2014, 21. November 2014, S. 35.
  4. The World's Billionaires. In: Forbes. (forbes.com [abgerufen am 12. Februar 2018]).
  5. Beate Heister und Karl Albrecht Jr. In: FAZ.NET. 2. März 2015, ISSN 0174-4909 (faz.net [abgerufen am 12. Februar 2018]).
  6. Susanne Frank, Jochen Schuster, Tanja Treser: Für Aldi kanns teuer werden. In: Focus, Nr. 43/2005, 24. Oktober 2005. Abgerufen am 11. September 2015.