Beate Heister

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Logo ALDI Süd

Beate Heister (geborene Albrecht, * 5. Oktober 1951 in Essen) ist eine deutsche Unternehmenserbin und Miteigentümerin des Unternehmens Aldi Süd.[1][2]

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Beate Heister ist die einzige Tochter von Aldi-Süd-Gründer Karl Albrecht (1920–2014) und Maria Albrecht (geborene Tenbrink; 1923–2013). Ihr Ehemann ist Peter Heister (* 1947), mit dem sie sechs Kinder hat.[3]

Milliardenvermögen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Beate Heister ist Vorstandsmitglied der nicht auflösbaren Siepmann-Stiftung mit Sitz in Eichenau. Die Siepmann-Stiftung ist 100%ige Eigentümerin von Aldi Süd. Das US-Wirtschaftsmagazin Forbes schätzte im Jahr 2017 den Unternehmenswert von Aldi Süd auf ca. 27,2 Mrd. US-Dollar.[4][5] Siepmann ist der Geburtsname von Anna Albrecht, der Großmutter von Beate Heister.[6] Die Stiftung hält das Gesamtvermögen und das Markenrecht an Aldi Süd. Beate Heister gilt als öffentlichkeitsscheu und hat noch nie ein Interview gegeben. In den Medien ist kein Foto vorhanden, Fernsehaufnahmen existieren nicht.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Platz für den Enkel auf manager magazin online
  2. Aldi Süd : Das Discountimperium bekommt ein neues Oberhaupt. Abgerufen am 12. Februar 2018.
  3. Sören Jensen, Ursula Schwarzer: Eine schrecklich schräge Familie. In: Manager Magazin, Nr. 12/2014, 21. November 2014, S. 35.
  4. The World's Billionaires. In: Forbes. (forbes.com [abgerufen am 12. Februar 2018]).
  5. Beate Heister und Karl Albrecht Jr. In: FAZ.NET. 2. März 2015, ISSN 0174-4909 (faz.net [abgerufen am 12. Februar 2018]).
  6. Susanne Frank, Jochen Schuster, Tanja Treser: Für Aldi kanns teuer werden. In: Focus, Nr. 43/2005, 24. Oktober 2005. Abgerufen am 11. September 2015.