Beate Reese

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Beate Reese (* 7. August 1960 in Lemgo) ist eine deutsche Museumsleiterin, Kunsthistorikerin und Kuratorin.

Biografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Beate Reese studierte Kunstgeschichte, Neuere Geschichte und Soziologie an der Ruhr-Universität Bochum bei Max Imdahl, Werner Busch und Reinhart Schleier, bei dem sie auch ihre Promotion zum Thema Melancholie in der Malerei der Neuen Sachlichkeit einreichte. Sie begann ihre Museumstätigkeit als Volontärin am Osthaus Museum in Hagen.

1995 wurde sie stellvertretende Leiterin und Kuratorin der Städtischen Galerie in Würzburg.[1]

2009 wurde Reese die Leitung des Kunstmuseums Mülheim an der Ruhr übertragen.[2] Die Ausstellungsthematik mit Kunst des 20. Jahrhunderts, der zeitgenössischen Kunst und der Betreuung zweier Sammlungen in Würzburg setzt Reese bis heute in Mülheim fort.[3] Sie begann gezielt mit den Sammlungsbeständen des Hauses zu arbeiten. Ausstellungen mit Pablo Picasso,[4] Otto Pankok,[5] Werner Gilles[6] usw.

Schriften (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Melancholie in der Malerei der Neuen Sachlichkeit. Europäische Hochschulschriften. Reihe XXVIII Kunstgeschichte. Bd./Vol 321. Frankfurt am Main 1998, ISBN 3-631-32078-7.
  • Albert Renger-Patzsch. Frühe Fotografien. Zum 100. Geburtstag. Katalog und Buch zur Ausstellung in der Städtischen Galerie Würzburg. Die Geburtsstadt von Albert Renger-Patzsch. Herausgegeben von der Städtischen Galerie Würzburg/Marlene Lauter und das Albert Renger-Patzsch Archiv. Edition des Albert Renger-Patzsch Archivs, Zülpich 1997. Konzeption von Ausstellung und Katalog: Beate Reese. Mit Texten von: Beate Reese, Ann und Jürgen Wilde. Würzburg 1997, ISBN 3-928155-35-0, ISBN 3-00-001703-8.
  • Valentin Schwab LebensRäume. Dokumentarfotografie. Herausgegeben von Marlene Lauter mit einem Beitrag von: Beate Reese, Städtische Galerie Würzburg. 20. November 1999 – 30. Januar 2000, ISBN 3-928155-42-3.
  • Konkrete Kunst in Europa nach 1945. Sammlung Peter C. Ruppert Museum im Kulturspeicher. Herausgegeben von Marlene Lauter und unter Mitarbeit von Beate Reese, Städtische Galerie Würzburg. Mit Beiträgen von: Marlene Lauter, Beate Reese, Dietmar Guderian, Serge Lemoine, Hella Nocke-Schrepper, Margit Weinberg Staber. Verlag: Hatje Cantz, D-Ostfildern-Ruit. Würzburg 2002, ISBN 3-7757-1191-0.
  • Marie-Jo Lafontaine. The Swing, Liquid Cristals, Kinder der Ruhr, Moving Cities. Kurzer Ausstellungsführer. 7. Dezember 2002 – 23. Februar 2003. Würzburg 2002.
  • Tradition und Aufbruch. Würzburg und die Kunst der 1920er Jahre. Konzeption von Ausstellung und Katalog: Bettina Keß, Beate Reese. Mit einem Vorwort von: Marlene Lauter. Mit Texten von: Bettina Keß, Beate Reese, Suse Schmuck. Museum im Kulturspeicher Würzburg. Königshausen & Neumann. Ausst.-Kat. 15. November 2003 – 11. Januar 2004, ISBN 3-8260-2763-9 (Verlag) ISBN 3-928155-47-4 (Museum)
  • Emy Roeder. Auf der Suche nach Ausdruck und Form. Emy Roeder (1890–1971) und die Plastik ihrer Zeit. Herausgegeben von Beate Reese, Museum im Kulturspeicher Würzburg. Mit weiteren Beiträgen von: Anja Cherdron-Modig, Ruth Eckert und Marlene Lauter. Ausst-Kat. 2004–2005. Würzburg 2005, ISBN 3-928155-48-2.
  • Zur Stellung und Bedeutung von Fotografie in der Konkreten Kunst. http://www.wuerzburg.de/media/www.wuerzburg.de/org/med_19023/200371_beate_reese_konkrete_fotografie.pdf Abgerufen am 29. Februar 2016
  • Liebe. Love - Paare. Herausgegeben von Beate Reese, Museum im Kulturspeicher Würzburg. Mit Beiträgen von: Daniela Comani, Sabine Dehnel, Thomas Heyden, Verena Kuni, Brigitte Reinhardt, Burkhardt Richter, Margret Schütte, Barbara Sichtermann, Barbara Stempel, Botho Strauß and Ute Vorkoeper. Ausst.-Kat.: Museum im Kulturspeicher Würzburg 20. Oktober 2007 bis 3. Februar 2008; Gustav-Lübcke-Museum Hamm 24. Februar 2008 bis 1. Juni 2008; Ulmer Museum, Ulm 5. September 2008 bis 23. November 2008. (Kerber Christov Verlag) ISBN 3-86678-078-8, ISBN 978-3-86678-078-1.
  • Die Städtische Sammlung im Museum im Kulturspeicher. Künstler, Themen und Geschichte(n). Kurzführer. Würzburg 2009, ISBN 978-3-88778-336-5.
  • Konkrete Kunst in Europa nach 1945. Die Sammlung Peter C. Ruppert. Herausgegeben von Marlene Lauter, Museum im Kulturspeicher Würzburg. Kurzführer. Mit einem Beitrag zur Konkreten Fotografie von: Beate Reese. Würzburg 2009, ISBN 978-3-88778-332-7.
  • Träumender und Sehender - Werner Gilles. 1894–1961. Herausgegeben von Beate Reese, Kunstmuseum Mülheim an der Ruhr. Mit Texten von: Anja Bauer, Beate Reese, Guido Reuter. Ausst.-Kat. 9. Oktober 2011 bis 8. Januar 2012. Wienand Verlag. Köln 2011, ISBN 978-3-86832-071-8.
  • Hans-Peter Porzner. Die Archäologie des Blickes: Werner Gilles. Herausgegeben und mit einem Vorwort von Burkhard Leismann, Kunstmuseum Ahlen. Mit einem einführenden Text von Beate Reese, Kunstmuseum Mülheim an der Ruhr. Bönen 2013, ISBN 978-3-86206-246-1.
  • Befreite Moderne. Kunst in Deutschland. 1945 bis 1949. Herausgegeben von Beate Reese, Kunstmuseum Mülheim an der Ruhr. Mit Beiträgen von: Beate Reese, Dirk Steinmann, Barbara Wucherer. Ausst-Kat. Kunstmuseum Mülheim an der Ruhr vom 27. September 2015 bis 10. Januar 2016; Städtisches Museum Hofheim am Taunus vom 14. Februar 2016 bis 8. Mai 2016. Deutscher Kunstverlag, ISBN 978-3-422-07317-3, ISBN 978-3-86678-078-1.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Beate Reese übernimmt 2009 die Leitung des Kunstmuseums Mülheim an der Ruhr in der Alten Post. Archiv-Eintrag auf der Website des Kunstmuseums Mülheim an der Ruhr. Abgerufen am 29. Februar 2016.
  2. Beate Reese übernimmt 2009 die Leitung des Kunstmuseums Mülheim an der Ruhr in der Alten Post. Archiv-Eintrag auf der Website des Kunstmuseums Mülheim an der Ruhr. Abgerufen am 29. Februar 2016.
  3. Neue Chefin im Kunstmuseum kommt aus Würzburg Dr. Beate Reese will die Alte Post voran bringen. Beitrag auf dem Online-Portal der WAZ. 9. Februar 2009. Abgerufen am 18. November 2020.
  4. http://www.rheinischemuseen.de/ausstellung/5072738 Meisterwerke der Druckgrafik: Pablo Picasso – Die Suite Vollard. 15. März 2015 - 28. Juni 2015. Auf der Website Rheinische Museen - Ausstellungskalender. Abgerufen am 1. März 2016.
  5. Historische Persönlichkeiten: Otto Pankok (1893–1966). Eintrag auf der Website der Stadt Mülheim an der Ruhr. Abgerufen am 1. März 2016.
  6. Das Kunstmuseum in der Alten Post. Auf der Website der Stadt Mülheim an der Ruhr. Abgerufen am 1. März 2016.