Bence Szabolcsi

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Bence Szabolcsi [ˈbɛntsɛ ˈsɒboltʃi] (* 2. August 1899 in Budapest; † 21. Januar 1973 ebenda) war ein ungarischer Musikwissenschaftler.

Inhaltsverzeichnis

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Szabolcsi studierte an der Franz-Liszt-Musikakademie in Budapest bei Zoltán Kodály und Philologie an der dortigen Universität. Später ging er nach Leipzig, wo er Musikwissenschaft bei Hermann Abert studierte und 1923 promoviert wurde. 1946 erhielt er eine Professur an der Franz-Liszt-Musikakademie. Er verfasste Arbeiten zur ungarischen und zur allgemeinen Musikgeschichte (u. a. Bausteine zu einer Geschichte der Melodie), beschäftigte sich mit Musikethnologie und gab unter anderem die Schriften Béla Bartóks heraus.

Im Jahr 2001 wurde erstmals der Bence Szabolcsi-Preis (Szabolcsi Bence-díj) vergeben.

Werke[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • A magyar zenetörténet kézikönyve. Zeneműkiadó, Budapest 1955.
    • deutsch: Geschichte der ungarischen Musik. Corvina Verlag, Budapest 1975. ISBN 963 13 6653 7.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Meyers Handlexikon, Leipzig 1977, Band 2 Lb bis Z

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]