Bennett-Monolith

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Bennett-Monolith im Museum von Tiahuanaco

Der Bennett-Monolith, auch bekannt als Pachamama-Monolith‚ ist die größte Statue, die innerhalb der Ruinenstätte Tiwanaku gefunden wurde. Der Monolith wurde von der Tiwanaku-Kultur, einer präkolumbianischen Zivilisation, errichtet. Die Hauptstadt der Tiwanaku-Kultur war die Stadt Tiwanaku, sie befindet sich nahe dem Titicacasee in Bolivien.

Architektur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Bennett-Monolith ist 7,20 Meter groß, 1,20 Meter breit und 20 Tonnen schwer. Es steht auf einem Sockel und ist aus Andesit. Der Monolith hat anthropomorphe Gestalt. Die Figur trägt zwei Objekte in den Händen, hat eine Krone, einen Bauchgurt und verschiedene Verzierungen.

Entdeckung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Monolith wurde von dem amerikanischen Archäologen des American Museum of Natural History New York, Wendell Clark Bennett, entdeckt. Er fand ihn bei Ausgrabungen des unterirdischen Tempels von Tiwanaku Ende Juni des Jahres 1932. Der Monolith ähnelt besonders dem Monolithen „el Fraile“ (spanisch der Mönch), der ebenfalls bei Tiwanaku steht.

Historische Bilder[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Bennett-Monolith – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien