Bergregenpfeifer

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Icon tools.svg

Dieser Artikel wurde aufgrund von formalen oder inhaltlichen Mängeln in der Qualitätssicherung Biologie zur Verbesserung eingetragen. Dies geschieht, um die Qualität der Biologie-Artikel auf ein akzeptables Niveau zu bringen. Bitte hilf mit, diesen Artikel zu verbessern! Artikel, die nicht signifikant verbessert werden, können gegebenenfalls gelöscht werden.

Lies dazu auch die näheren Informationen in den Mindestanforderungen an Biologie-Artikel.

Bergregenpfeifer
Carrizo Plain National Monument, San Luis Obispo County, Kalifornien, USA

Carrizo Plain National Monument, San Luis Obispo County, Kalifornien, USA

Systematik
Klasse: Vögel (Aves)
Ordnung: Regenpfeiferartige (Charadriiformes)
Familie: Regenpfeifer (Charadriidae)
Gattung: Charadrius
Art: Bergregenpfeifer
Wissenschaftlicher Name
Charadrius montanus
(Townsend, 1837)

Der Bergregenpfeifer (Charadrius montanus) ist ein mittelgroßer Bodenvogel aus der Familie der Regenpfeifer (Charadriidae). Der Name ist irreführend, da er nicht in Gebirgen lebt. Im Gegensatz zu den meisten Regenpfeifern kommt er normalerweise auch nicht in der Nähe von Gewässern oder auf feuchten Böden vor. Er bevorzugt trockenen Lebensraum mit geringer Vegetation oder kahlem Boden.[1] Der Bergregenpfeifer ist von IUCN als potenziell gefährdete Tierart eingestuft.[2]

Verbreitung und Lebensraum[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Verbreitung des Bergregenpfeifers:
  • Brutgebiete
  • Überwinterungsgebiete
  • Die Verbreitung des Bergregenpfeifers erstreckt sich über Nordamerika. Er ist vor allem in den Great Plains der USA, bis hoch nach Kanada und im Norden Mexikos aufzufinden.[3] Die Vögel bevorzugen trockenes Grasland mit geringer Vegetation.

    Beschreibung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    Der Bergregenpfeifer ist durchschnittlich 21 Zentimeter lang. Seine Oberseite ist hellbraun, unten ist er weiß, aber ihm fehlt das dunkle Brustband, das bei den meisten Regenpfeifern, wie zum Beispiel dem Fahlregenpfeifer, aufzufinden ist. Männchen und Weibchen ähneln sich im Aussehen.[4]

    Habitat und Lebensweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    Bergregenpfeifer ernähren sich von Insekten. Vor allem Käfer, Grillen und Ameisen. Sie sind Zugvögel und paarbildend. Ihre Nester sind einfache Mulden im Boden.[4] Sie nutzen den Kot von Rindern und Präriehunden als Nistmaterial, vermutlich um den Eigengeruch der Gelege zu überdecken und das Nest so vor Feinden zu schützen.[5] Das Gelege wird üblicherweise auf zwei Nester aufgeteilt, wobei das Männchen und das Weibchen je ein Nest ausbrüten.[4]

    Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

     Commons: Bergregenpfeifer (Charadrius montanus) – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

    Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    1. Mountain Plover | American Bird Conservancy. In: American Bird Conservancy. Abgerufen am 15. Juni 2019 (englisch).
    2. Charadrius montanus in der Roten Liste gefährdeter Arten der IUCN 2018. Eingestellt von: BirdLife International, 2018. Abgerufen am 15. Juni 2019.
    3. Charadrius montanus (Bergregenpfeifer) - Avibase. In: Avibase. Abgerufen am 16. Juni 2019.
    4. a b c Federal Register, Volume 75 Issue 124 (Tuesday, June 29, 2010). In: Government Publishing Office (US). 29. Juni 2010, abgerufen am 16. Juni 2019.
    5. Stephen J. Dinsmore, Paul D. B. Skrade: Olfactory and visual nest defenses of the Mountain Plover. Hrsg.: 38th Annual Conference of the International Wader Study Group. International Wader Study Group, Séné, Bretagne, Frankreich September 2012, S. 216 (englisch, yumpu.com [Flash; abgerufen am 16. Juni 2019]).