Berlin Brandenburger Sportclub

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Berlin Brandenburger Sportclub
Vereinsdaten
Gründung 2. Mai 2005
Adresse Brigittenweg 4, 12524 Berlin
Vorsitzender René Ryll
Vereinsfarben Rot-Schwarz
Homepage www.berlin-bsc.de
Volleyball-Abteilung
Liga 2. Deutsche Volleyball-Bundesliga
Spielstätte Archenhold-Sporthalle
Trainer Robert Pultke, Markus Crüger, Sebastian Bühring
Erfolge 2006 Deutscher Meister B-Jugend weiblich
2012 Aufstieg Dritte Liga
2017 Aufstieg in die 2. Deutsche Volleyball-Bundesliga
letzte Saison 2. Platz Dritte Liga Nord
Stand: 11. Oktober 2017

Der BBSC Berlin Brandenburger Sportclub e. V. wurde am 2. Mai 2005 in Schulzendorf bei Berlin gegründet. Motivation war die Aufrechterhaltung des Spielbetriebs der durch die Insolvenz des Volleyball-Bundesligisten VC 68 Eichwalde vereinslosen Mannschaften. Insbesondere die erfolgreiche Jugendarbeit sollte erhalten werden. Schwerpunkt bildet hierbei der weibliche Bereich. Von 2012 bis 2017 spielte die erste Frauenmannschaft in der Dritten Liga Nord und schaffte dort 2017 den Aufstieg in die 2. Deutsche Volleyball-Bundesliga.

Saison 2005/06[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im ersten Jahr konnte mit der Mannschaft der weiblichen B-Jugend bereits die erste Deutsche Meisterschaft gefeiert werden (29./30. April 2006 in Kaiserslautern). Die Seniorinnen erreichten bei den Deutschen Meisterschaften in der Altersklasse II den 3. Platz (2./3. Juni 2006 in Oldenburg). Weitere errungene Titel in der Saison 2005/06 im Jugendbereich: Nordostdeutscher Meister B-Jugend weiblich, Berliner Meister B-Jugend weiblich, 3. Platz Berliner Meisterschaft A-Jugend und C-Jugend weiblich, sowie Gewinn des C-Jugendpokals weiblich. Die erste Frauenmannschaft beendete die Saison auf Platz 6 in der Berliner Bezirksliga, die zweite Mannschaft wurde in der Berliner Kreisliga Zweiter und steigt somit auf.
In der Sport- und Mehrzweckhalle in Schulzendorf richtete der BBSC 2006 die Berliner Meisterschaften der B-Jugend und E-Jugend weiblich, sowie die Nordostdeutschen Meisterschaften B-Jugend weiblich aus.

Saison 2006/07[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In der Saison 2006/07 starteten drei Frauen-Mannschaften im Erwachsenenbereich, 11 Mädchen-Mannschaften im Jugendbereich und 2 Mannschaften im Bereich der Seniorinnen. Es existierte daneben eine Freizeitmannschaft. 2007 war der BBSC Ausrichter der Berliner Meisterschaften in der weiblichen A- und F-Jugend.

Saison 2016/17[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Saison 2016/17 schloss der BBSC aus Vizemeister in der Dritten Liga ab. Da der VSV Havel Oranienburg als Erstplatzierter auf den Aufstieg in die 2. Bundesliga verzichtete, konnte der BBSC diesen Platz einnehmen. Weiterhin spielt die erste Frauenmannschaft seit dieser Saison mit Spielerinnen der zuvor abgemeldeten Volleyball Mannschaft des Köpenicker SC.

Saison 2017/18[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In der Saison 2017/187 startete die 1. Mannschaft des BBSC in der 2. Bundesliga Nord u. a. auch mit Spielerinnen der früheren Zweitligamannschaft des Köpenicker SC und belegte den 8. Platz. Die 2. Mannschaft des BBSC trat in der Dritten Liga Nord an und erreichte den zweiten Tabellenrang.

Spielstätte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Seit der Saison 2017/2018 nutzt der Verein die Ballsporthalle Friedenstr. 1 in Berlin Köpenick. Im Jugendbereich bleibt die Halle des Humboldt-Gymnasiums in Eichwalde bei Berlin Hauptspielstätte (Stubenrauchstr. 75). Weiterhin wird ebenfalls die Sport- und Mehrzweckhalle in Schulzendorf genutzt (Walther-Rathenau-Str. 74). Die Freizeitmannschaft ist in der Halle Radenzer Straße 16 (Baumschulenweg) beheimatet.

Nationalkader[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Vier Spielerinnen des BBSC waren als Mitglied der Deutschen Juniorinnen-Nationalmannschaft (C-Kader) zum VCO Rhein-Neckar in Heidelberg delegiert und spielten dort in der Saison 2006/07 in der 1. Bundesliga. Eine weitere Spielerin startete für den VC Olympia Berlin in der 2. Bundesliga.

frühere Nationalspielerinnen
Name Geburtsdatum Größe Position Auswahl-Team
Nora Götz 12.08.89 1,85 m MB VCO Rhein-Neckar
Denise Hanke 31.08.89 1,80 m Z VCO Rhein-Neckar
Saskia Leonhardt 16.10.88 1,83 m D VCO Rhein-Neckar
Juliane Pohle 30.12.91 1,90 m MB VCO Berlin
Lisa Rühl 22.09.89 1,78 m AA VCO Rhein-Neckar

In der Seniorinnen-Mannschaft finden sich neben ehemaligen Bundesliga-Spielerinnen auch frühere Mitglieder der Nationalmannschaft (der DDR).

ehemalige Nationalspielerinnen
Name Geburtsname Erfolge
Maike Arlt Europameisterin 1983 + 1987
Annette Klatt Schultz Vize-Europameisterin 1977 + 1979
und Vize-Olympiasiegerin 1980
Kathrin Sydlik Langschwager Europameisterin 1987

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]