Berlin Buffalos

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Berlin Buffalos
Name Berlin Buffalos e.V.
Vereinsfarben Braun - Gelb
Gegründet 1996
Vereinssitz Berlin
Mitglieder 77
Vorsitzender Christian Bittner
Homepage www.berlinbuffalos.de

Die Berlin Buffalos sind ein 1996 gegründeter Berliner Inline-Skaterhockey-Verein mit einer Herren- und einer Nachwuchsabteilung. Die Teams aller Altersklassen starteten von 2009 bis 2012 unter dem Namen MO Buffalos Berlin, aufgrund eines Sponsoring-Vertrags mit der MO Unternehmensberatung GmbH. Zur Saison 2013 wurde der Name des Herren-Teams wieder auf Berlin Buffalos geändert, während die Nachwuchsteams teilweise den Namen des Kooperationspartners Red Devils Berlin annahmen. Heimspielstätte ist seit 2008 die Lilli-Henoch-Halle im Ortsteil Schöneberg. Daneben dient die Sportanlage Vorarlberger Damm als Trainingsstätte.

In den ersten 13 Jahren der bisherigen Vereinsgeschichte konnten sich die Berlin Buffalos leistungstechnisch kontinuierlich verbessern. Spielte man in den ersten fünf ISHD-Jahren noch ausschließlich in der Regionalliga Nord-Ost, waren die nachfolgenden sechs Jahre vor allem von Zweitliga-Teilnahmen geprägt. 2010 und 2011 spielte die Herren-Mannschaft in der 1. Bundesliga, stieg jedoch infolge der Abschaffung der Ligenteilung in Nord und Süd wieder in die 2. Bundesliga ab. Nach drei Jahren Zweitklassigkeit, gelang der Wiederaufstieg in die erste Bundesliga im Jahr 2014.

Im Nachwuchsbereich fehlt bisher diese Kontinuität. Teilweise litt man an der bisweilen geringen Konkurrenz im Berliner Raum, teilweise auch an den geburtenschwachen Jahrgängen der Nachwendezeit. Während es aus den Geburtsjahren 1989 bis 1991 sechs Spieler des eigenen Nachwuchses in den Herren-Kader schafften, kann man derzeit nur durch Kooperationen mit den Red Devils Berlin Nachwuchsteams in allen Altersklassen der BISHL vorweisen.

Im Jahr 2009 wurden mit Paul Fiedler und Timothy Stephan zwei "Büffel" in Deutsche Nationalmannschaften berufen. Während Fiedler mit den Herren bei der EM im Schweizer Lugano Platz vier belegte, konnte Stephan beim deutschen Junioren-EM-Sieg im Österreichischen Stegersbach verletzungsbedingt nicht teilnehmen. Im Jahr 2010 und 2011 wurde Fiedler erneut nominiert und erreichte Platz drei bei der erneut in Lugano ausgerichteten EM 2010 und wurde Europameister bei der EM 2011 in Stegersbach.

Im Laufe der Saison 2011 wechselte, der in Berlin geborene Marcel Müller (Krefeld Pinguine) - ehemaliger Spieler der Toronto Maple Leafs - zu den Buffalos, um sich seitdem in den Sommerpausen der DEL bzw. in der Vergangenheit NHL fit zu halten.

In den beiden Jahren nach dem Erstligaabstieg 2011 verließen diverse Leistungsträger der Vorjahre und Trainer O. Laux aus sportlichen Gründen den Verein bzw. beendeten ihre Laufbahn, was sich an den Platzierungen bemerkbar machte. In Folge eines 2013 begonnenen Wiederaufbaus mit Neuzugängen, Rückkehrern und einer taktischen Umorientierung, kehrte jedoch der Erfolg zurück, wodurch das Team 2015 wieder in der ersten Skaterhockey-Bundesliga antreten wird.

Bisherige ISHD-Platzierungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Saison Liga Hauptrunde Bemerkung
1999 Regionalliga Nord-Ost 6
2000 Regionalliga Nord-Ost 6
2001 Regionalliga Nord-Ost 6
2002 Regionalliga Nord-Ost 5
2003 Regionalliga Nord-Ost 1 Regionalliga-Meister
2004 2. Bundesliga Nord 8 Klassenerhalt
2005 2. Bundesliga Nord 10 Abstieg
2006 Regionalliga Nord-Ost 2
2007 Regionalliga Nord-Ost 1 Regionalliga-Meister
2008 2. Bundesliga Nord 4 Klassenerhalt
2009 2. Bundesliga Nord 1 Zweitliga-Meister
2010 1. Bundesliga-Nord 7 Klassenerhalt
2011 1. Bundesliga-Nord 7 Abstieg
2012 2. Bundesliga-Nord 7 Klassenerhalt
2013 2. Bundesliga-Nord 3
2014 2. Bundesliga-Nord 1 Zweitliga-Meister
2015 1. Bundesliga-Nord 12 Abstieg
2016 2. Bundesliga-Nord 5
2017 2. Bundesliga-Nord 5

Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1. Herren[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Zweitliga-Meisterschaft: 2009, 2014
  • Berliner Pokal 2010, 2013
  • Regionalliga-Meisterschaft: 2003, 2007
  • Turniere:
    • SeidenspinnerCup (Crefeld) 2008, 2011
    • Ostseecup (Rostock): 2. Platz 2008
    • Canprocup (Lüneburg): 1. Platz 2010
    • Rødovre Cup (Kopenhagen): 3. Platz 2011
    • Pre-Seasons-Cup (Schwabmünchen): 1. Platz 2012
    • HüttLuxus-Cup (Kassel): 1. Platz 2013, 2. Platz 2014

2. Herren[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Berliner Meisterschaft: 2. Platz: 2008

Junioren[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Norddeutsche Meisterschaft: 2006 (Spielgemeinschaft SC Siemensstadt) (2. Platz: 2007, 3. Platz: 2008)

Jugend[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Berliner Meisterschaft: 2012, 2013

Schüler[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Europacupsieg 2012[1]
  • Deutsche Vizemeisterschaft: 2011
  • Berliner Meisterschaft: 2010, 2011, 2012

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Berlin Buffalos sind Europacup-Sieger. (Nicht mehr online verfügbar.) Ehemals im Original; abgerufen am 19. Juli 2012.@1@2Vorlage:Toter Link/www.eishockey-24.de (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiven Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.