Bernd Stellmacher

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Bernd Stellmacher (* 27. Februar 1944 in Bad Homburg vor der Höhe)[1] ist ein deutscher Mathematiker, der sich mit Gruppentheorie beschäftigt.

Berufsleben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bernd Stellmacher, Oberwolfach 2008

Stellmacher wurde 1972 an der Universität Bielefeld bei Bernd Fischer promoviert (Eine Kennzeichnung der Gruppen Sp(2n,2), O+(2n,2) und O-(2n,2))[2]. Er war in den 1980er Jahren Professor in Bielefeld und ist seit 1990 (als Nachfolger von Wolfgang Gaschütz) Professor an der Christian-Albrechts-Universität Kiel. Seit März 2009 ist Stellmacher emeritiert[3].

Mit seinem ehemaligen Doktoranden Ulrich Meierfrankenfeld, Gernot Stroth und anderen ist er an einem Projekt zur Vereinfachung des Klassifizierungsprogramms der endlichen einfachen Gruppen beteiligt, war aber auch schon in den 1980er Jahren am Vereinfachungsprogramm des Beweises der zweiten Generation von Daniel Gorenstein beteiligt[4]. Dabei bediente er sich geometrischer Methoden aus Vereinfachungen mit Alberto Delgado der Amalgam Methode von David Goldschmidt.

Schriften[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • mit Hans Kurzweil Theorie der endlichen Gruppen - eine Einführung, Springer 1998, ISBN 3-540-60331-X (englische Übersetzung The Theory of finite groups - an introduction, Springer 2004)
  • mit Franz-Georg Timmesfeld Rank 3 amalgams, American Mathematical Society 1998
  • mit Alberto Delgado, David Goldschmidt: Groups and graphs : new results and methods, Birkhäuser 1985

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Christiana Albertina Bd.30-32, Wachholtz Verlag 1990
  2. Mathematics Genealogy Project
  3. Personalmeldungen der Uni Kiel März 2009, Abschnitt 5. Zugriff am 5. Februar 2013
  4. Gorenstein Classification of finite simple groups, Bulletin AMS, Band 14, 1986, S.59