Berthold Leibinger Zukunftspreis

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Der Berthold Leibinger Zukunftspreis

Der Berthold Leibinger Zukunftspreis ist eine internationale Auszeichnung für herausragende Forschung zur Anwendung oder Erzeugung von Laserlicht. Mit einem nicht Zweck gebundenen Preisgeld von 30.000 Euro (Stand 2012) wird er seit 2006 alle zwei Jahre von der Berthold Leibinger Stiftung verliehen. Die international besetzte Jury besteht aus Laserexperten, Medizinern und Wirtschaftsvertretern.[1]

Siehe auch: Berthold Leibinger Innovationspreis

Preisträger[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Preisträger Institution Gebiet
2006 H. Jeffrey Kimble California Institute of Technology Resonator-Quantenelektrodynamik
2008 Xiaoliang Sunney Xie Harvard University Einzelmolekül-Biophysik und nicht-lineare optische Mikroskopie
2010 Federico Capasso Harvard University Quantenkaskadenlaser
2012 Osamu Kumagai Sony Corp. Multiwellenlängen-Diodenlaser für die Rückwärtskompatibilität dreier Generationen von optischen Laufwerkssystemen
2014 Philip Russell Max-Planck-Institut für die Physik des Lichts Photonic Crystal Fibre (PCF)
2016 Gérard Mourou École polytechnique Chirped Pulse Amplification

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Belege[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Ludwigsburger Kreiszeitung, 27. Mai 2008: Chinese erhält Leibinger-Zukunftspreis