Bill Bixby

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Bill Bixby in „Der Magier“

Bill Bixby (* 22. Januar 1934 in San Francisco, Kalifornien; † 21. November 1993 in Century City, Los Angeles, Kalifornien; eigentlich Wilfred Bailey Everett Bixby) war ein US-amerikanischer Schauspieler und Regisseur.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bill Bixby spielte 1963 bis 1966 in der Serie Mein Onkel vom Mars den Reporter Tim O'Hara. Die Serie wurde ab 1976 auch im ZDF ausgestrahlt. Die Familienserie Eddies Vater (1969–1972) mit ihm in der Hauptrolle brachte internationale Bekanntheit. Nachdem er 1973/74 als der Magier in der gleichnamigen Fernsehserie Mordfälle gelöst hatte, erlangte er weltweite Berühmtheit durch die Fernsehserie Hulk, deren Pilotfilm 1977 erstmals in den USA ausgestrahlt wurde. Er spielte den Wissenschaftler Dr. David Bruce Banner. Von 1978 bis 1982 lief die Serie erfolgreich auf CBS. Nach der Absetzung der Serie 1982 wurde es 6 Jahre lang still um den unglaublichen Hulk.

Neben Hulk spielte er 1976 in der erfolgreichen Miniserie Reich und Arm den Schriftsteller Willie Abbott, der die Jugendliebe der Hauptfigur Rudy Jordaches Julie Prescott heiratet. Als Regisseur inszenierte er die 3 Fernsehfilme über Hulk, die nach dem Ende der Serie gedreht wurden. Von 1971 bis 1979 war er mit der Schauspielerin Brenda Benet († 1982) verheiratet. Sie hatten einen gemeinsamen Sohn namens Christopher (* 1974; † 1981), der überraschend verstarb.

Am 21. November 1993 starb Bixby an Prostatakrebs. Er wurde 59 Jahre alt. Das letzte Interview wurde 2 Monate vor seinem Tod geführt. Bixby war zu dieser Zeit in 3. Ehe verheiratet.

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Bill Bixby – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien