Biplab Kumar Deb

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Biplab Kumar Deb (2018)

Biplab Kumar Deb (bengalisch বিপ্লব কুমার দেব, *25. November 1969 im Dorf Rajdhar Nagar, Distrikt Gomati, Tripura)[1] ist ein indischer Politiker. Seit dem 9. März 2018 ist er Chief Minister des indischen Bundesstaats Tripura.

Biografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Biplab Kumar Deb entstammt einer Familie der ländlichen Mittelklasse. Seine Eltern Hirudhan Deb und Mina Rani Deb waren bengalische Hindus, die während des Bangladesch-Krieges 1971 aus dem damaligen Ostpakistan nach Indien flohen und sich dort dauerhaft niederließen.[2] Kurz nach der Flucht wurde Biplab Kumar geboren und wuchs im heutigen Distrikt Gomati auf. Bereits sein Vater engagierte sich als örtlicher Parteiführer der Jan Sangh, der Vorläuferpartei der heutigen Bharatiya Janata Party (BJP). 1999 erlangte der Sohn den Abschluss vom Udaipur College und verließ danach Tripura in Richtung Delhi, um sich in den Dienst der hindunationalistischen Kaderorganisation Rashtriya Swayamsevak Sangh (RSS) zu stellen. Im Jahr 2015 kehrte er wieder nach Tripura zurück und wurde am 6. Januar 2016 Präsident der lokalen BJP-Organisation in Tripura.[1]

Wahlkreisergebnis in Tripura 2018

Im Wahlkampf vor der Wahl zum Parlament von Tripura am 18. Februar 2018 standen sich vor allem zwei Blöcke gegenüber. Zum einen die bisher regierende Linksfront unter Führung der Kommunistischen Partei (Marxisten) CPI(M) mit dem amtierenden Chief Minister Manik Sarkar und zum anderen die BJP, die sich mit der Indigenous People’s Front of Tripura (IPFT), einer Interessenpartei der nicht-bengalischen Stammesbevölkerung Tripuras verbündet hatte. Andere Parteien, insbesondere die Kongresspartei, spielten demgegenüber kaum eine Rolle. Die Wahl endete mit einem überzeugenden Sieg der BJP-IPFT-Allianz, die die absolute Mehrheit der Mandate gewann. Damit wurde die 25 Jahre ununterbrochen andauernde Kette kommunistisch geführter Regierungen in Tripura beendet. Die BJP hatte in der Wahl ihren Mandatsanteil von bisher 0 % auf knapp 60 % gesteigert.[3] Danach bestand noch einige Tage Unsicherheit, wer der künftige Chief Minister werden würde, da sich die BJP im Vorfeld der Wahl nicht auf einen klaren Kandidaten festgelegt hatte. Letztlich entschied sich die BJP-Führung für Biplab Kumar Deb. Am 9. März 2018 wurde Biplab Kumar Deb als neuer Chief Minister von Tripura vereidigt. Er war der erste Chief Minister Tripuras aus den Reihen der BJP.

Kommentatoren der BJP bemerkten ironisch, dass ein Wahlkampfgesang der Kommunisten Biplab aashbei..., („Die Revolution wird kommen ...“, bengalisch বিপ্লব biplab = ‚Revolution‘) sich tatsächlich erfüllt habe – Biplab sei gekommen und der Bundesstaat safranfarben (die Parteifarbe der BJP) eingefärbt worden.[4]

Im April 2018 sorgte Biplab Kumar mit der Aussage Aufsehen, das Internet und Satellitentechnologie seien schon „vor hunderttausenden Jahren“ in Indien erfunden worden. Der Beweis dafür finde sich im Epos Mahabharata, das schildert wie der Wagenlenker Sanjaya dem blinden König Dhritarashtra aus der Ferne einen präzisen Bericht über die Schlacht zu Kurukshetra lieferte.[5]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Biplab Deb to be next Tripura CM, Jishnu Deb Burman his deputy; swearing-in likely on Friday. firstpost.com, 6. März 2018, abgerufen am 10. März 2018 (englisch).
  2. Ibrahim Rony: Tripura CM-elect Biplab has ancestral ties in Chandpur. Dhaka Tribune, 4. März 2018, abgerufen am 10. März 2018 (englisch).
  3. Arunabh Saikia: With Tripura in the bag, the BJP must now decide on a chief minister for the state. scroll.in, 5. März 2018, abgerufen am 10. März 2018 (englisch).
  4. Rahul Karmakar: Biplab Kumar Deb, the man who engineered a ‘revolution’ for the BJP. The Hindu, 7. März 2018, abgerufen am 10. März 2018 (englisch).
  5. Internet and satellite existed since Mahabharata era, claims Tripura CM Biplab Deb. The Times of India, 18. April 2018, abgerufen am 20. April 2018 (englisch).