Bistum Chittagong

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Bistum Chittagong
Basisdaten
Staat Bangladesch
Metropolitanbistum Erzbistum Dhaka
Diözesanbischof Moses M. Costa CSC
Fläche 27.647 km²
Pfarreien 11 (29.12.2015 / [1])
Einwohner 19.188.306 (29.12.2015 / [1])
Katholiken 48.917 (29.12.2015 / [1])
Anteil 0,3 %
Diözesanpriester 10 (29.12.2015 / [1])
Ordenspriester 8 (29.12.2015 / [1])
Katholiken je Priester 2.718
Ordensbrüder 10 (29.12.2015 / [1])
Ordensschwestern 65 (29.12.2015 / [1])
Ritus Römischer Ritus
Liturgiesprache Bengalisch
Kathedrale Our Lady of the Holy Rosary

Das Bistum Chittagong (lat.: Dioecesis Chittagongensis) ist eine in Bangladesch gelegene Diözese der römisch-katholischen Kirche.

Es wurde am 25. Mai 1927 aus dem Erzbistum Dhaka herausgelöst und zum Bistum erhoben.

Am 29. Dezember 2015 gab das Bistum Chittagong Gebietsanteile zur Errichtung des Bistums Barisal ab, dessen erster Bischof der bisherige Weihbischof in Chittagong, Lawrence Subrata Howlader CSC, wurde.[1]

Der Erzbischof von Dhaka ist Metropolit für das Bistum, welches bis heute in der Obhut der Kongregation vom Heiligen Kreuz ist, die durchgängig die Bischöfe stellen.

Bischöfe[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Erezione della Diocesi di Barisal (Bangladesh) e nomina del primo Vescovo. In: Tägliches Bulletin. Presseamt des Heiligen Stuhls, 29. Dezember 2015, abgerufen am 29. Dezember 2015 (italienisch).