Bistum Sarh

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Bistum Sarh
Karte Bistum Sarh
Basisdaten
Staat Tschad
Metropolitanbistum Erzbistum N’Djaména
Diözesanbischof Sedisvakanz
Fläche 57.000 km²
Pfarreien 17 (31.12.2014 / AP2015)
Einwohner 1.375.000 (31.12.2014 / AP2015)
Katholiken 147.135 (31.12.2014 / AP2015)
Anteil 10,7 %
Diözesanpriester 24 (31.12.2014 / AP2015)
Ordenspriester 19 (31.12.2014 / AP2015)
Katholiken je Priester 3.422
Ordensbrüder 44 (31.12.2014 / AP2015)
Ordensschwestern 53 (31.12.2014 / AP2015)
Ritus Römischer Ritus
Liturgiesprache Französisch
Arabisch
Kathedrale Cathédrale Notre Dame de l’Immaculée Conception

Das Bistum Sarh (lat.: Dioecesis Sarhensis) ist eine im Tschad gelegene römisch-katholische Diözese mit Sitz in Sarh. Es umfasst die Regionen Moyen-Chari und Mandoul.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Papst Johannes XXIII. gründete das Bistum Fort-Archambault mit der Apostolischen Konstitution Latissimas Ecclesias am 22. September 1961 aus Gebietsabtretungen des Bistums Fort-Lamy.

Am 22. August 1972 nahm es den aktuellen Namen an. Einen Teil seines Territoriums verlor es am 1. Dezember 2001 an die Apostolische Präfektur Mongo.

Bischöfe von Sarh[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Henri Véniat SJ (22. Dezember 1961- 7. März 1987, zurückgetreten)
  2. Matthias N’Gartéri Mayadi (7. März 1987-11. Juni 1990, dann Bischof von Moundou)
  3. Edmond Jitangar (11. Oktober 1991–20. August 2016, dann Erzbischof von N’Djaména)
  4. Sedisvakanz (seit 20. August 2016)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]