Blues Company

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Blues Company
Blues company 08 wp.jpg
Allgemeine Informationen
Genre(s) Blues, Bluesrock
Gründung 1976
Website http://www.bluescompany.de
Gründungsmitglieder
Todor „Toscho“ Todorovic
Christian Rannenberg
Michael Müller
Franz „Scholli“ Knollmeyer
Aktuelle Besetzung
Gitarre, Gesang
Todor „Toscho“ Todorovic
Gitarre, Harp
Mike Titré (seit 1980)
Bass, Orgel
Arnold Ogrodnik (seit 2008)
Schlagzeug
Florian Schaube (seit 2000)
Uwe Nolopp (seit 1999)
Volker Winck (seit 2013)
Ehemalige Mitglieder
Tenorsaxophon, Orgel
Robert Kretzschmar (†) (1999–2012)

Die Blues Company ist eine deutsche Bluesband aus Osnabrück. Die Band hat über 20 Tonträger veröffentlicht, die beim Musiklabel Inakustik erscheinen. Mit der Frankfurt City Blues Band, der Pee Wee Bluesgang und der Band Das dritte Ohr gehört sie zu den Wegbereitern des Blues in Deutschland.

Bandgeschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Band wurde 1976 von Todor „Toscho“ Todorovic und Christian Rannenberg als „Christian Rannenbergs Bluesband“ gegründet und kurze Zeit später in Blues Company umbenannt. Sie hat über 3000 Konzerte in ganz Europa gespielt.

Blues Company 2010 in Saarbrücken

Anfangs spielte die Band als Begleitband für die Bluesmusiker, die vom Veranstalter Rolf Schubert nach Europa geholt wurden. Die erste Platte entstand mit „Live“ im Jahr 1980. Seitdem sind noch zahlreiche Tonträger erschienen, welche die Band zur langlebigsten und erfolgreichsten deutschen Bluesband machten.

Aktuell (2016) sind folgende Musiker Mitglied der Blues Company: Der Bandgründer Todor „Toscho“ Todorovic singt und spielt Gitarre. Mike Titré, seit 1980 bei der Band, ist ebenfalls als Sänger und Gitarrist zu hören, spielt gelegentlich auch die Harmonika. Arnold Ogrodnik spielt seit Mai 2008 Keyboard und Bass. Seit 2000 ist Florian Schaube der Schlagzeuger der Band. Die Fabulous BC Horns bilden seit 1999 die Bläsergruppe; sie bestehen derzeit aus Uwe Nolopp, Trompete und Volker Winck, Saxofon.

Diskografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1980: Live; LP
  • 1982: Ich hab’ den Blues schon ’n bißchen länger; LP
  • 1986: The Third Step; LP
  • 1987: Captain Bill’s Blues Circus; LP, Ungarn
  • 1987: International Blues Family; LP, Polen
  • 1987: So What?; CD, INAK
  • 1990: Live ’89; CD, INAK
  • 1991: Damn! let’s Jam; CD, INAK
  • 1993: Public Relation; CD, INAK
  • 1994: Made in Germany-Live; CD, INAK, feat. Johnny Heartsman
  • 1995: Vintage; CD, INAK
  • 1997: Blues, Ballads and Assorted Love Songs – Best Of…; CD, INAK
  • 1999: Upfront; DVD-Audio/DVD-Video, INAK – Regional-Code: 1-6, Bild: 4:3, Tonformate: Dolby Digital AC3 – 5.1-Kanal-Raumklang und 96 kHz/24 bit High Resolution Stereo
  • 2000: Invitation to the Blues; CD, INAK
  • 2001: Two Nights Only; CD, INAK
  • 2002: Then and Now; SACD, INAK
  • 2003: From Daybreak to Heartbreak; Hybrid-SACD, INAK
  • 2004: Keepin’ The Blues Alive; CD, INAK
  • 2006: The Quiet Side of…; CD, INAK – auch als Limited Edition mit zweiter CD erhältlich, ebenfalls INAK
  • 2007: Hot & Ready to Serve; CD, INAK
  • 2008: More Blues Ballads and Assorted Love Songs – Best of…; CD, INAK
  • 2010: O’ Town Grooves; CD, INAK - Vierteljahrspreis der deutschen Schallplattenkritik 2/2010
  • 2013: X-Ray Blues; CD, INAK - Vierteljahrspreis der deutschen Schallplattenkritik-Bestenliste 1/2014[1]
  • 2015: Ain’t Nothing But ... The Blues Company; CD + DVD, INAK - Vierteljahrspreis der deutschen Schallplattenkritik-Bestenliste 2/2015
  • 2016: Old, New, Borrowed But Blues: 40 Years On The Blues Highway
  • 2017: Limited Jubilee Edition - 5er CD, 30 Jahre INAK - 3 Original CDs + With A Little Help... feat. Special Guests + Encores - Previously Unreleased Tracks

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Für die Alben „Vintage“ (1998) und „Blues, Ballads and Assorted Love Songs“ (1999) erhielt die Band aufgrund der Verkäufe den German Jazz Award in Gold des Arbeitskreises Jazz im Bundesverband der Phonographischen Wirtschaft.[2]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. http://www.schallplattenkritik.de/bestenlisten/665-bestenliste-1-2014
  2. Gold-/Platin-Datenbank des Bundesverbandes Musikindustrie, Abruf vom 23. Juni 2016

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Blues Company – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien