Heinz Rebellius

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Heinz „Henry“ Rebellius (* 26. August 1954 in Kyllburg[1]) ist ein deutscher Gitarrist, Journalist, Redakteur und Buchautor.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Rebellius wuchs in seinem Heimatort auf und studierte ab 1974 in Berlin Landschaftsplanung. Nach dem Studium (Dip.-Ing.) entschloss er sich für eine Laufbahn als Profimusiker und zog 1979 nach Cloppenburg.[2]

Musikalisches Wirken[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In den 1980er Jahren spielte Rebellius in Musikprojekten verschiedener Genres. 1984 wurde er Mitglied der New Wave-Band Surplus Stock, die 1979 von Robert „Bob“ Giddens, dem ehemaligen Manager von DAF, gegründet wurde. Mit Giddens gründete er 1986 Cliff Barnes and the Fear of Winning, 1993 Illegal Artists und 2009 Artland Country Club. 2011 gründete er Rebellius The Band, 2012 und 2014 co-produzierte er die ersten drei Alben der Musikerin Luca[3].

Autorentätigkeit[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Seit 1985 ist Rebellius als Journalist tätig. Er war 1986 Gründer und Chefredakteur des Musikermagazins Solo und 1994 ebenso Gründer und Herausgeber des Fachmagazins Akustik Gitarre.[4] 1987 zog er nach Osnabrück und 1992 nach Bissendorf bei Osnabrück.[5] Bis 1998 leitete er auch die Verlags- und Marketingabteilung von Musik Produktiv. Seither arbeitet er freischaffend als Musiker, Redakteur und Journalist, derzeit beim MM-Musik-Media-Verlag in Köln, seit 2000 speziell als Redakteur des Magazins Gitarre & Bass.[6]

2001 schrieb er zusammen mit Paul Day und André Waldenmaier beim Münchener Carstensen Verlag das Buch E-Gitarren: Alles über Konstruktion und Historie.[7] Hier fungierte er auch als Herausgeber. 2004 gab er zusammen mit Todor „Toscho“ Todorovic On the road again. 30 Jahre Blues Company. Unterwegs im Namen des Blues heraus (Books on Demand, Norderstedt).

Instrumentenbau und -vertrieb[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1997 bis 2000 gründete und führte Rebellius den Gitarrenladen Guitardome in Bissendorf, aus dem sich das gleichnamige Internetportal entwickelte[8]. Letzteres wurde 2010 von Tina von Garrel übernommen. 2010 gründete Rebellius den Internet-Shop Guitar Wash[9], in dem vorwiegend Gitarren und Effektpedale seiner Eigenmarken Bleeding Cowboys und Twangtone angeboten werden. In den sogenannten Twangtone Pedal- und Twangtone Guitar-Reihen erscheinen Effektpedale und Gitarren, die nach Ideen und Vorgaben von Rebellius in Zusammenarbeit mit verschiedenen Elektronikfirmen und Gitarrenbauern entstehen. Unter anderem ließ er für den VfL Osnabrück vom Berliner Gitarrenbauer Frank Deimel (Deimel Guitarworks) eine Gitarre aus Holz der Osnatel-Arena in Osnabrück bauen.[10]

Veranstaltungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Von 2009 bis 2016 veranstaltete Rebellius eine monatlich stattfindende Konzertreihe, die er selbst moderiert. Die ersten 22 Ausgaben fanden im damaligen Café Mojo im Katharinenviertel Osnabrücks unter dem Namen Mojo Song Night statt.[11] Von 2011 bis Ende 2015 lief die Reihe als Grolsch Song Night im Café Spitzboden der Lagerhalle Osnabrück.[12] Ab 2016 stieg Rebellius aus dieser Veranstaltungsreihe aus, die unter der Regie des Lagerhalle e.V. weiter geführt wird.

Sonstiges[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

2001/2002 absolvierte er eine Ausbildung in der Klangmassage nach Peter Hess und 2005 schloss er die Ausbildung zum Staatlich geprüften Heilpraktiker für Psychotherapie ab. Seither ist er auch als Klangtherapeut tätig. Er ist verheiratet und hat drei Kinder.[13]

Veröffentlichungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • P. Day; A. Waldenmaier; H. Rebellius: E-Gitarren: Alles über Konstruktion und Historie heraus, Carstensen Verlag, München, 2001. ISBN 3-91009-820-7
  • T. Todorovic; H. Rebellius [Hrsg.]: On the road again. 30 Jahre Blues Company. Unterwegs im Namen des Blues heraus; Books on Demand, Norderstedt, 2004. ISBN 3-83341-867-2

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Heinz Rebellius, MusicBrainz.
  2. Heinz Rebellius (Interview), Kreativnetzwerk Osnabrück, 2013.
  3. [1]
  4. databass im Interview mit Gitarre&Bass Redakteur Heinz Rebellius, FrankDaBass, 28. Mai 2010.
  5. Henry Rebellius, Backstage Pro.
  6. Guitar Talk mit Heinz Rebellius (Memento des Originals vom 29. November 2014 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.gitarren-reviews.de (Interview), Gitarren-Reviews, März 2014.
  7. Siehe Weblink zur Deutschen Nationalbibliothek.
  8. Guitardome
  9. Guitar Wash
  10. Das ist der Klang der alten Nordtribüne, Neue Osnabrücker Zeitung, 18. Mai 2010.
  11. Katzenjammer zur letzten Song Night im Mojo, Neue Osnabrücker Zeitung, 24. Februar 2011.
  12. Akustik-Show mit Sahnehäubchen, Neue Osnabrücker Zeitung, 17. Oktober 2014.
  13. Biographisches auf der persönlichen Website.