Bocaparvovirus

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von Bocavirus)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Bocaparvovirus
Systematik
Reich: Viren
Familie: Parvoviridae
Unterfamilien: Parvovirinae
Taxonomische Merkmale
Genom: (+) und (-)ssDNA, linear
Baltimore: Gruppe 2
Symmetrie: ikosaedrisch
Hülle: unbehüllt
Wissenschaftlicher Name
Bocaparvovirus (engl.)
Links

Die Gattung Bocaparvovirus (bis 2015 Bocavirus) umfasst unbehüllte Viren aus der Familie der Parvoviren; sie enthält derzeit zwölf Virusarten. Bocaviren besitzen eine einzelsträngige DNA (ssDNA) als Genom. Der Name der Gattung leitet sich von den Anfangsbuchstaben der beiden Arten (Bovines Parvovirus und Canines Minute-Virus) ab. Im Jahre 2005 wurde ein humanes Parvovirus im Zusammenhang mit Atemwegsinfektionen bei Kindern entdeckt [1], das als Humanes Bocavirus der Gattung Bocavirus zugeordnet wurde. Gegenwärtig gehören die zwischenzeitlich entdeckten, verschiedenen humanen Bocavirus den Arten Primaten-Bocaparvovirus 1 und Primaten-Bocaparvovirus 2 an. Die Vielfalt der Spezies und Subspezies innerhalb der Gattung ist in der Verbreitung in unterschiedlichen Wirtsspezies begründet, sowie der Rekombination verschiedener Virusspezies.[2]

Morphologie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Virionen der Gattung Bocaparvovirus sind etwa 18-24 nm im Durchmesser große, unbehüllte Partikel. Diese nackten, ikosaedrischen Kapside sind aus 60 Molekülen (T=1) der Virusproteine VP1 und VP2 zusammengesetzt. Die verpackte DNA ist zum Teil nicht vollständig vom Kapsid umschlossen, so dass ein Teil des DNA-Stranges aus dem Partikel herausragen kann.

Genom[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Viren der Gattung Bocaparvovirus sind zwischen 5,1 und 5,5 kb groß und bestehen aus einem linearen Strang einer einzelsträngigen DNA. Diese kann in beiden Polaritätsformen (sense und antisense) und unterschiedlichen Mengen von den Virionen verpackt werden. An beiden Enden der Genome befinden sich nicht-identische, zu Haarnadelstrukturen geformte Palindrome, die bei der Vermehrung der Nukleinsäure in der Zelle zu einer komplementären Paarung der DNA-Stränge beitragen und die Replikation einleiten. In der vorderen Hälfte des Genoms befindet sich der Leserahmen für die Nicht-Strukturproteine (NS, z. B. die Rep-Proteine), in der hinteren Hälfte für die Strukturproteine (VP, viral protein). In der Mitte liegt ein kleiner überlappender Leserahmen, der für ein nukleäres Protein codiert (NP-1) und der Promotor-ähnliche Sequenzen enthält. Die eigentlichen funktionellen Promotorregionen sind noch ungeklärt.

Die Nukleotid-Sequenzen für das NS1 und das VP1 der bovinen und caninen Spezies zeigen eine Ähnlichkeit von 34 bzw. 41 %. Diese Sequenzen wiederum sind deutlich von allen anderen Spezies der Unterfamilie Parvovirinae verschieden und bilden so eine eigene Gruppe.

Biologische Eigenschaften[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Spezies sind nach bisheriger Kenntnis streng auf einen einzigen Wirt spezialisiert und zeigen deutliche antigenetische Unterschiede. Die Übertragung geschieht durch Schmierinfektion bzw. Tröpfcheninfektion über die Atemwege.

Systematik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Gattung Bocaparvovirus
Canines Minute-Virus
Canines Bocavirus 1
Felines Bocavirus
Kalifornisches-SeelöwenBocavirus 1 und 2
Kalifornisches-SeelöwenBocavirus 3
Gorilla-Bocavirus
Humanes Bocavirus 1
Humanes Bocavirus 3
Humanes Bocavirus 2a
Humanes Bocavirus 2b
Humanes Bocavirus 2c
Humanes Bocavirus 4
Bovines Parvovirus
Porzines Bocavirus 1 und 2
Porzines Bocavirus SX
Porzines Bocavirus H18
Porzines Bocavirus 3, 4-1 und 4-2

Der Gattung wird noch eine Vielzahl derzeit unklassifizierter Spezies zugeordnet, darunter Virusisolate bei Fledermäusen, Füchsen, Hausschweinen, Hasenartigen und Ratten.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • N. Muzyczka und K. I. Berns: Parvoviridae: The viruses and their replication in: David M. Knipe, Peter M. Howley et al. (eds.): Fields´ Virology, 3. Auflage, Philadelphia 1996, p. 2327-2360
  • D. Schwartz, B. Green et al.: The canine minute virus (minute virus of canines) is a distinct parvovirus that is most similar to bovine parvovirus. Virology (2002), 302: 219-223
  • Tattersall et al.: Genus Bocavirus in: C.M. Fauquet, M.A. Mayo et al.: Eighth Report of the International Committee on Taxonomy of Viruses, London, San Diego, 2005, p. 364

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Allander T, Tammi MT, Eriksson M, Bjerkner A, Tiveljung-Lindell A, Andersson B.: Cloning of a human parvovirus by molecular screening of respiratory tract samples. PNAS (2005) 102(36): 12891-12896
  2. A. I. Tyumentsev et al.: Recombination in the evolution of human bocavirus. Infect. Genet. Evol. (2014) 28: S. 11-4 PMID 25193564

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]