Bodo Baschek

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Bodo Baschek (* 1935 in Berlin) ist ein deutscher Astronom und einer der führenden Experten in der Analyse von Sternatmosphären.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bodo Baschek studierte ab 1954 Physik, Mathematik und Astronomie an der Universität Kiel, wo er 1959 bei Albrecht Unsöld mit einer Arbeit über Sternphysik promovierte. In den nächsten Jahren blieb er in Kiel, wo er für zwei Postdoc-Aufenthalte in Pasadena am Caltech (1962–1963) und in Canberra am Mount-Stromlo-Observatorium (1967–1968) beurlaubt wurde. Von 1969 bis zu seiner Emeritierung 2001 war Baschek Professor am Institut für Theoretische Astrophysik an der Universität Heidelberg.

Bekannt ist er insbesondere für die von Albrecht Unsöld übernommene Herausgeberschaft des Lehrbuchs „Der neue Kosmos: Einführung in die Astronomie und Astrophysik“.

Werke[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Quellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]