Bodo Boeck

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Bodo Boeck ist ein deutscher Moderator und Sportreporter.

Boeck arbeitete zunächst für den Deutschen Fernsehfunk in der DDR, wo er u. a. Sport aktuell moderierte.[1] Seit der Wende ist er für den Mitteldeutschen Rundfunk (mdr) tätig.

Er berichtet insbesondere vom Fußball. Bei den Olympischen Sommerspielen 2008 in Peking[2] sowie bei den Olympischen Sommerspielen 2012 in London[3] war Boeck für das Gewichtheben zuständig und bei den Olympischen Winterspielen 2014 für Shorttrack.[4] Bei den Olympischen Winterspielen 2018 in Pyeongchang kommentierte er Spiele des Eishockeywettbewerbs und Shorttrack-Läufe.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. So was haben wir selten erlebt, Berliner Zeitung vom 6. Juni 2005
  2. Vorstellung von Bodo Boeck als Olympiakommentator auf www.spiegel.de, abgerufen am 6. April 2014
  3. Die Olympischen Sommerspiele London 2012 live bei ARD und ZDF (Memento des Originals vom 26. September 2013 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.zdf-werbefernsehen.de, (PDF; 253KB), abgerufen am 11. April 2014
  4. Der MDR bei den Olympischen Spielen auf mdr.de, abgerufen am 6. April 2014 (Memento des Originals vom 16. Februar 2018 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.mdr.de