Boguszyce-Rzędów

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Schloss Randowshof im 19. Jahrhundert
Schlossfassade – Randowshof

Boguszyce-Rzędów (deutsch: Randowshof) ist eine Schlossruine im Dorf Bogschütz in Niederschlesien.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das ehemalige Schloss lag auf dem damaligen Gut Bogschütz, das seit dem 18. Jahrhundert der Adelsfamilie von Randow gehörte. Das Schloss Randowshof wurde Anfang des 19. Jahrhunderts erbaut. Nach 1945 wohnten hier zahlreiche polnische Umsiedlerfamilien (→ Westverschiebung Polens), die sich um seine Erhaltung nicht kümmerten. So verfiel es im Laufe der Jahre so weit, dass es leergezogen und alle Eingänge zugemauert wurden.

Eigentümer von Schloss Randowshof[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1810–1864 Konrad von Randow (Erbauer des Schlosses)
  • 1866–1867: von Randow’sche Erben
  • 1867–1921: Gräfin Ida von Richthofen, geb. von Randow († 1915) und Anna von Prittwitz und Gaffron, geb. von Randow
  • 1921–1926: Anna von Prittwitz und Gaffron; Pächter: Waldemar von Randow
  • 1926–1945: Waldemar von Randow

Waldemar von Randow floh 1944 bei Annäherung der Roten Armee mit seiner Familie sowie 76 Landarbeitern und deren Familien. Zurück blieben 210 Rinder, 11 Gespanne, 3 Traktoren und 400 Schweine, sowie das gesamte Familienarchiv der von Randow. Er starb an den Folgen der Flucht in Passau am 3. September 1945.

Statistik des Ritterguts Bogschütz und Randowshof[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Vom Rittergut Bogschütz und Randowshof ist überliefert:[1]

  • 1867 133 Einwohner
  • 1871 11 Wohngebäude, 33 Haushaltungen, 132 (35) Einwohner, 12 Analphabeten
  • 1876 35 Pferde, 52 Stück Rindvieh (OeK 3. August 1877)
  • 1877 Communalsteuer 1245.19 Mark (OeK 10. August 1877)
  • 1892 Rittergut mit Randowhof und Damnig; 555,68 ha Acker; 109,96 Wiesen; 9,32 ha Hutung; 161,20 Wald; 4,76 ha Oedland; 24,34 ha. Wasser, Total 865,26 ha. / Post, Telegraph, Eisenbahn in Oels 5,3 km.; Milchverkauf
  • 1905 750,0 ha, 12 Wohnhäuser, 37 Haushaltungen, 138 Einwohner, 125 evang. 13 kath. 3 poln.
  • 1925 –1926: Rittergut mit Vorwerk Randowshof, P.T. F 42, Schloß Randowhof. Familienbesitz seit 1714, 1 Inspektor, 1 Förster, 1 AssistentFläche: 768,6 ha, 407,2 Acker, 77,7 Wiesen, 187,3 Holz, 24 Wasser, 4.5. Park und Garten, 15 Korbweiden, 53,7Hof; – Grundsteuer: 10831 Mark202 ha. Acker und Wiesen in Parzellen verpachtet / Mahlmühle verpachtet / Produkte: Schwarb. Ostfriesen. Deutsch. Edelschweine

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Schloss Randowshof – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Rittergut Bogschütz und Randowshof – AGOFF. Abgerufen am 1. Oktober 2018 (deutsch).

Koordinaten: 51° 13′ 42,3″ N, 17° 23′ 53,7″ O