Bootssteg

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Bootsstege am Plauer See

Als Bootssteg oder Landesteg bezeichnet man einen künstlichen Weg oder eine Plattform vom Ufer ins Wasser, wo Boote anlegen können. Vergleichbare Bauwerke, an denen größere Schiffe anlegen, sind Landungsbrücken und Schiffsanleger. Stege und Landungsbrücken sind über dem Wasser gebaut, im Gegensatz zu Piers und Molen.

Stege dienen in einem Hafen, insbesondere in einer Marina dazu, die Wasserfläche aufzuteilen und eine Vielzahl von direkt mit dem Land verbundener Liegeplätze für Sportboote zu schaffen.

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Wharves and quays – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
Wiktionary: Bootssteg – Bedeutungserklärungen, Wortherkunft, Synonyme, Übersetzungen